Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Grünenstein: Der Schlosspark gedeiht

BALGACH. Es läuft rund im Schlosspark Grünenstein: Ein Grossteil der Aufwertungsarbeiten ist vollendet. Der ökologisch aufgewertete Schlosspark bleibt öffentlich zugänglich.
Während die Frauen des Vereins Balger Natur Tulpenzwiebeln setzen, pflanzen die Männer Wildrosen beim neu angelegten Fussweg zum Schloss Grünenstein. (Bild: pd)

Während die Frauen des Vereins Balger Natur Tulpenzwiebeln setzen, pflanzen die Männer Wildrosen beim neu angelegten Fussweg zum Schloss Grünenstein. (Bild: pd)

BALGACH. Bereits sind die ersten Äpfel von den 33 Obstbäumen geerntet worden, die der Verein Balger Natur vor einem Jahr im Rahmen der Obstbaum-Patenschaften gepflanzt hatte. Inzwischen waren die Vereinsmitglieder erneut mit Setzen beschäftigt. Sie brachten zartgelbe Weinbergtulpen, Traubenhyazinthen, doldige Milchsterne und Weinberglauch in die dreieckige Parzelle beim Torkel ein, die im kommenden Mai mit zukunftsträchtigen Rebsorten bepflanzt wird. Dazu 13 Wildrosensträucher – die Blumen ziehen Insekten an und werden die Spaziergängerinnen und Schlossbesucher erfreuen. Diese erreichen ihr Ziel nun via Fussweg neben der neu geteerten Strasse und auf dem ebenso neu gepflästerten Schlosszugang.

Zu sauber geputzt

Beim Bewirtschaftungsweg wird der Hang heute mit einer Trockenmauer statt mit ausgedienten Pneus gestützt. Auf dem mageren Erdreich blühen die ersten Wiesenblumen. Sogar der Teich ist wieder mit Wasser gefüllt. Werner Halter, Bruno Zünd, Ernst und Hans Nüesch, die sich seit Jahren in Fronarbeit um die Umgebung des Weihers kümmern, hatten ihn so blitzsauber geputzt, dass das saubere Wasser gleich wieder versickerte. Eine neue Steintreppe dient den Amphibien als Ausstiegshilfe aus dem frisch abgedichteten Teich.

Metallpavillon im Wald

Die neue Schlossmauer steht stolz am Rande des Weinbergs. Davor wird eine Parkbank jenen Rast anbieten, die die Aussicht aufs Rheintal sitzend geniessen möchten. Gleich daneben soll eine Tafel an die Patinnen und Gönner des Schlossparks erinnern. Ein einheitliches Leitsystem mit Schlossgeschichte und Übersichtstafel folgt. Beim nächsten Teilprojekt engagiert sich die Balgacher Ortsgemeinde: Wo früher das Einsiedler-Häuschen stand, wird ein Metallpavillon zum Verweilen einladen – und bei Regen den Waldspielgruppen Unterschlupf bieten. Die getätigten und noch geplanten Arbeiten kommen der gesamten Bevölkerung zugute. Der ökologisch aufgewertete Schlosspark bleibt öffentlich zugänglich. Kosten und Aufwand werden von wenigen getragen, darunter die Gut Grünenstein AG, die öffentliche Hand, Stiftungen, Patinnen und Paten, freiwillige Helferinnen und Helfer. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.