Gründungsmitglied feierte den 90. Geburtstag

ST. MARGRETHEN. Im Frühling 1993 fand die Gründungsversammlung des Vereins «Festungsmuseum Heldsberg» statt. Ziel war, das bis 1990 geheim gehaltene Artilleriewerk der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Alois Stähli, der kürzlich im Kreise der Mitglieder den 90.

Merken
Drucken
Teilen

ST. MARGRETHEN. Im Frühling 1993 fand die Gründungsversammlung des Vereins «Festungsmuseum Heldsberg» statt. Ziel war, das bis 1990 geheim gehaltene Artilleriewerk der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Alois Stähli, der kürzlich im Kreise der Mitglieder den 90. Geburtstag feierte, war der erste Präsident des Vereins.

Das Interesse der Bevölkerung am Museum war von Beginn weg gross, denn bis anhin hatten nur Armeeangehörige Zutritt in das Artilleriewerk. Unter dem Präsidium von Stähli wurden unter anderem die Infrastruktur verfeinert, ein Vortragssaal eingerichtet und das Office für das Heldsbergrestaurant verbessert. Nach 14 Jahren übergab Stähli das Präsidium an Hans Sonderegger, heute amtet Ralph Pötzsch als Präsident.

Rückblickend kann Alois Stähli stolz auf das von ihm aufgebaute Festungsmuseum sein, das in der gesamten Ostschweiz einen guten Ruf geniesst. (pd)