Grosseinsatz am Nachwuchsturnier

RINGEN. Vor kurzem nahm die Nachwuchsabteilung der RS Kriessern am Nachwuchsturnier in Uzwil teil. Hier kamen vor allem jene Jungringer zum Einsatz, die noch wenig Wettkampferfahrung sammeln konnten.

Patrick Dietsche
Merken
Drucken
Teilen
Die Jungringer der RS Kriessern sind zu Spässen aufgelegt. (Bild: dip)

Die Jungringer der RS Kriessern sind zu Spässen aufgelegt. (Bild: dip)

RINGEN. Vor kurzem nahm die Nachwuchsabteilung der RS Kriessern am Nachwuchsturnier in Uzwil teil. Hier kamen vor allem jene Jungringer zum Einsatz, die noch wenig Wettkampferfahrung sammeln konnten. Der speziell für diese Turniere entwickelte Modus garantiert jedem Teilnehmer drei bis fünf Kämpfe. Damit gehören diese Turniere zu den wertvollsten Veranstaltungen im Jahreskalender der Ringer, denn nichts ist für die Entwicklung der Nachwuchskämpfer wertvoller als Wettkampferfahrung. Erfreulicherweise konnten die Kriessner mit 14 Ringern die grösste Delegation stellen.

Rang als Nebensache

Die drei Trainer Patricia Fiechter, Gabor Molnar und Friedrich Eggenberger hatten alle Hände voll zu tun, um ihren Schützlingen die noch notwendige Betreuung zukommen zu lassen. Obwohl der Rang eigentlich nicht im Vordergrund steht, gingen alle Kämpfer mit Eifer zur Sache und versuchten, ihren Gegner auf den Rücken zu zwingen. Am besten gelang dies den Kategoriensiegern Manuel Zäch (21,9 kg) und Sandro Hungerbühler (27,9 kg). Sie setzten sich zuerst in der Gruppe durch und entschieden dann auch die Finalkämpfe der Gruppenersten für sich. Gold war der verdiente Lohn für eine tolle Leistung.

Erfahrungen nutzen

Weiter Podestplätze gab es für Lukas Schindler (2., 21,9 kg), Levin Meier (3., 24,4 kg), Florian Tanner (2., 34,4 kg), Fabian Tanner (3., 42,8 kg) und Ruben Raunjak (2., 54,8 kg). Wertvoll war das Turnier auf jeden Fall auch für jene Nachwuchskräfte, die es noch nicht ganz nach vorne geschafft haben. Sie werden die gemachten Erfahrungen im nächsten Turnier nutzen, um in ihrer Ringerlaufbahn einen Schritt nach vorne zu machen. Dies waren die jüngsten Teilnehmer der Kriessner: Jason Gassner (10., 24,4 kg), Fabian Frei (8., 30,9 kg), Reto Steger (10., 30,9 kg), Michael Steger (4.), Rafael Schindler (4., 42,8 kg), Maurice Hangartner (4., 47,3 kg), Ursin Eggenberger (5., 47,3 kg).