GRENZWACHT: Neuer Postenchef in Diepoldsau

Adjutant Robert Küng wird neuer Chef am Grenzwachtposten Rheintal – Süd. Er übernimmt die Leitung von Marcus Camenisch, der in den Ruhestand tritt.

Drucken
Teilen
Adjutant Robert Küng, Adjutant Marcus Camenisch, Oberst Markus Kobler (v. l.). (Bild: pd)

Adjutant Robert Küng, Adjutant Marcus Camenisch, Oberst Markus Kobler (v. l.). (Bild: pd)

Adjutant Marcus Camenisch tritt Ende Juli nach 32 Jahren im Dienste der öffentlichen Sicherheit in den verdienten Ruhestand. Marcus Camenisch übergibt das Amt des Postenchefs nach 16 Jahren an seinen Nachfolger Robert Küng.

Wichtige Projekte betreut

In die Amtszeit von Marcus Camenisch fallen bedeutende Projekte, wie die Reorganisation des Grenzwachtkorps und die Strukturoptimierung der Grenzwachtregion III.

Marcus Camenisch legte grossen Wert auf eine einvernehmliche und der Sache verpflichtete Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Partnerbehörden.

Stabübergabe per 1. August

Der neue Postenchef, Robert Küng, wird die Führungsverantwortung in Diepoldsau per 1. August übernehmen. Der 48-Jährige gehört seit 23 Jahren dem Grenzwachtkorps an.

Der neue Chef kommt aus Chur

In dieser Zeit durchlief er verschiedene Stationen im St. Galler Rheintal. Die letzten 10 Jahre leitete Robert Küng, zuerst als stellvertretender Postenchef und danach als Postenchef, die Einsatzzentrale der Grenzwachtregion III in Chur.

In den Verantwortungsbereich von Robert Küng als Postenchef fallen die taktischen Entscheide in der Grenzbewachung sowie die Personalverantwortung für die rund 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Vier Teams im 24-Stunden-Betrieb im Einsatz

Der Grenzwachtposten Rheintal Süd mit Sitz in Diepoldsau stellt mit seinen vier Teams im 24- Stunden-Betrieb die Zollkontrollen an den Grenzübergängen von Widnau bis Büchel und im dazugehörigen Grenzraum sicher. (pd)