Gold für Walzenhausen

An der Ostschweizer U16-Meisterschaft setzen sich die Vorderländer Faustballerinnen und Faustballer durch. Gastgeber Diepoldsau beendet das Turnier auf dem dritten Rang.

Conrad Aschwanden
Merken
Drucken
Teilen
Gold und Bronze für das Ostschweizer U16-Team des STV Walzenhausen (hinten) mit seinem Trainer Thomas Schürpf (links) und dem SVD Diepoldsau mit Trainer und Coach Toni Lässer. (Bild: cas)

Gold und Bronze für das Ostschweizer U16-Team des STV Walzenhausen (hinten) mit seinem Trainer Thomas Schürpf (links) und dem SVD Diepoldsau mit Trainer und Coach Toni Lässer. (Bild: cas)

FAUSTBALL. Das gemischte Team des STV Walzenhausen sicherte sich mit einem Zweisatzerfolg im Endspiel gegen Wigoltingen den Hallentitel der Ostschweizer U16-Nachwuchsmeisterschaft. Mit einem hauchdünnen Sieg im entscheidenden Kurzsatz des kleinen Finals sicherte sich der SVD Diepoldsau in der heimischen Halle die bronzene Auszeichnung.

Reglementarischer Hickhack

Dabei stand die Teilnahme von Walzenhausen in der Finalrunde erst nach einem reglementarischen Hickhack in den letzten Tagen fest. Die Vorderländer setzten im Team zwei ihrer Nachwuchsspielerinnen ein, die im Frauenteam des TV Rebstein die Meisterschaft bestreiten. Da Walzenhausen selbst keine Frauenequipe mehr stellt, ist dies mit einer Sondergenehmigung möglich. Die drohende Rückversetzung aus der Finalrunde wurde daher rückgängig gemacht, und die Vorderländer gehörten als Gruppensieger der Vorrunde zu den Favoriten. Hinter dem späteren Finalgegner Wigoltingen setzten sie sich am Samstag auch in den Gruppenspielen der Endrunde durch.

Der organisierende SVD war ebenfalls Titelanwärter und besiegte in seinen Gruppenspielen sowohl die Alterskollegen des benachbarten JFB Widnau als auch Rickenbach-Wilen (RiWi), musste den Thurgauern aber einen Satzgewinn zugestehen.

Die jungen Widnauer scheiterten gegen RiWi knapp am Halbfinaleinzug und mussten sich letztlich mit dem sechsten Schlussrang begnügen. Sie siegten wohl im ersten Satz, verloren dann aber mit etwas Pech und vor allem vielen Eigenfehlern sowohl den zweiten als auch den dritten Abschnitt deutlich.

SVD scheitert an Details

Diepoldsau vermochte seine überzeugende Leistung aus der Vorrunde auch in den Halbfinal gegen Walzenhausen mitzunehmen und startete überzeugend. Doch mit Fortdauer des Spiels vermochten die jungen Rheininsler immer weniger, ihr Können umzusetzen. Zu oft scheiterten sie an Kleinigkeiten, und Walzenhausen nützte dies. Die Vorderländer fanden besser ins Spiel.

Nach anfänglichem Rückstand glichen sie im ersten Satz beim achten Ball erstmals aus. Dank zwei gegnerischen Servicefehlern verbuchten sie den ersten Abschnitt gar noch zu ihren Gunsten. Während sich Walzenhausen steigerte, fand Diepoldsau nicht mehr zu seiner Sicherheit und verlor den zweiten Satz klar.

Ähnlich verlief auch das Spiel um den 3./4. Platz, allerdings mit einem versöhnlichen Ende für Diepoldsau. Nach einer klaren 7:1-Führung schien der SVD erneut an den eigenen Fehlern zu scheitern. Doch diesmal reichte es noch zum Satzgewinn. Nach dem Seitenwechsel glich RiWi in den Sätzen aber – ein Kurzsatz auf drei Bälle musste die Entscheidung bringen. Diepoldsau hielt diesmal durch und sicherte sich mit einem 3:1 die bronzenen Medaillen.

Steigerung zu Gold

Im Gegensatz zum jungen Diepoldsauer Sextett, das sichtlich abbaute, steigerte sich das mit zwei Mädchen gemischte Team aus Walzenhausen im Verlaufe des Finalturniers und schaffte so den Sprung ins Endspiel. Hatten die Vorderländer in den Gruppenspielen noch beide Sätze gegen Wigoltingen mit 7:11 und 8:11 verloren, so drehten sie den Final zu ihren Gunsten.

Harzig verlief der Auftakt, und erst mit gegnerischen Eigenfehlern schaffte Walzenhausen die Wende im ersten Satz. Wohl glichen die Thurgauer nochmals zum 9:9 aus, doch das bessere Ende gehörte den Vorderländern. Mit dem nötigen Glück lagen sie nach dem Seitenwechsel mit 8:0 vor dem Titelgewinn, schienen diesen bereits auf sicher zu haben und liessen nach. Wohl kam Wigoltingen nochmals heran, doch Walzenhausen liess sich die Goldmedaillen nicht mehr nehmen.

OSTSCHWEIZER U16-MEISTERSCHAFT Final: Walzenhausen – Wigoltingen 2:0 (11:9, 11:7). 3./4. Platz: Diepoldsau – RiWi 2:1 (11:7, 9:11, 3:1). Rangliste: 1. Walzenhausen, 2. Wigoltingen, 3. Diepoldsau, 4. Rickenbach-Wilen, 5. Ettenhausen, 6. Widnau, 7. Flums, 8. Schwellbrunn, 9. Dozwil, 10. RiWi II, 11. Diepoldsau II, 12. Schaffhausen, 13. Montlingen.