Gold für Steiger und Vetsch

RINGEN. Am internationalen Jugendturnier des Ostschweizer Verbandes gewann der RC Oberriet-Grabs vier Medaillen. Janis Steiger und Andreas Vetsch holten gar Gold.

Merken
Drucken
Teilen
RC Oberriet-Grabs: Vier Medaillen gab es am internationalen Turnier in Rapperswil. (Bild: pd)

RC Oberriet-Grabs: Vier Medaillen gab es am internationalen Turnier in Rapperswil. (Bild: pd)

In Rapperswil fand das ORV-Jugendturnier statt. Dieses Turnier ist das mit Abstand grösste und am stärksten besetzte Turnier der Schweiz. 278 Ringerinnen und Ringer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpften um vordere Plätze. Der RC Oberriet-Grabs war mit einer dezimierten Mannschaft nach Rapperswil gereist. Sechs Stammringer der ersten Mannschaft waren abwesend. Betreut wurde die Schar von Beat Motzer und Silvan Steiger.

Janis Steiger gewinnt Gold

In verschiedenen Kategorien kämpften die RCOG-Nachwuchskräfte um die Medaillen. In der Gewichtsklasse bis 22,8 kg startete der junge Montlinger Janis Steiger. In kurzer Zeit konnte er alle vier Kämpfe zu seinen Gunsten entscheiden. Mit dieser Leistung sicherte er sich die erste Goldmedaille für den RCOG. Bis 25,3 kg zeigte Quintus Zogg sein Können. Mit zwei Siegen sicherte er sich den vierten Rang. In der Kategorie Jugend B kämpfte in der leichtesten Gewichtsklasse Janis Preisig.

Der Eichberger wurde Dritter. Bis 26,1 kg kämpften zwei RCOG-Vertreter mit: Andrin Vetsch wurde Vierter, Janik Geisser Achter. Bis 28,8 kg erwischte der junge Grabser Maurus Zogg nicht seinen besten Tag. Er wurde in seiner Gewichtsklasse Zwölfter.

Im Gewicht bis 31,9 kg waren 32 (!) Ringer gemeldet. Der RCOG war mit drei Kämpfern am Start. Nicolas Steiger musste sich im Startkampf gegen den Gegner aus Deutschland geschlagen geben. Nach dieser Niederlage konnte er alle sechs Begegnungen für sich entscheiden.

Mit seiner Leistung sicherte er sich den dritten Rang. Im selben Gewicht wurde Tobias Sturzenegger 22. Corinne Eggenberger rangierte sich auf Platz 30. Die Ränge acht und neun belegten in der Klasse bis 35,3 kg Quendrim Fetahu und Jaime Marty. Auch dieses Gewicht war mit 21 Teilnehmern gut besetzt. Sandro Eggenberger aus Grabs erwischte nicht seinen besten Tag. Er musste sich mit Rang 13 in der Klasse bis 39,9 kg begnügen. – In der Kategorie Jugend A nahmen drei Ringer des RCOG teil.

Bis 47 kg sicherte sich der Montlinger Raphael Baumgartner den zehnten Platz. Bis 53 kg wurde Sven Städler Achter. Heinz Eggenberger wurde in derselben Klasse Siebzehnter.

Gold für den Kadetten Vetsch

Bei den ältesten Kategorien gewann die Grabser Nachwuchshoffnung Andreas Vetsch die Gewichtsklasse bis 46 kg. Im Final besiegte er den Hergiswiler Christian Minder.

Da Ilir Fetahu die Gewichtsklasse bis 58 kg um wenige 100 Gramm verfehlte, musste er eine Klasse höher im für ihn ungewohntem Gewicht bis 63 kg starten. So kam er in der Endabrechnung nicht über den zehnten Schlussrang hinaus. Oliver Salas und Ivan Städler kämpften in der Klasse 69 kg. Sie belegten die Ränge sechs und sieben.

Bereits am Pfingstsonntag steht die Nachwuchsabteilung am legendären Pfingstturnier in Mäder im Einsatz. (sst)