Gold für RG Berneck

An den letzten beiden Wochenenden fanden die ersten Qualifikationswettkämpfe der Schweizer Meisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik statt.

Drucken
Teilen
Siegreiche Bernecker Gruppe mit Asia Niederdorfer, Seraina Gantenbein, Marie Louise Leupold, Gizem Baruk und Ronja Zellweger. (Bild: pd)

Siegreiche Bernecker Gruppe mit Asia Niederdorfer, Seraina Gantenbein, Marie Louise Leupold, Gizem Baruk und Ronja Zellweger. (Bild: pd)

Rhythmische Gymnastik. Der Start erfolgte in Port bei Biel, wo die jüngeren Mädchen der RG Berneck am Start waren. Eröffnet wurde der Wettkampf mit vielen verschiedenen Gruppenübungen. Die Mädchen starteten in den Alterskategorien G1, G2 und G3.

Für die Turnerinnen Asia Niederdorfer, Seraina Gantenbein, Marie Louise Leupold, Gizem Baruk und Ronja Zellweger war es der erste nationale Start mit ihrer Gruppenübung mit den Reifen. Nach dem ersten Durchgang lagen sie noch hinter ihren starken Konkurrentinnen aus Bex zurück. Durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang erturnten sie sich den ersten Rang in der Kategorie G2. Natürlich haben sich alle riesig über den unerwarteten Sieg gefreut. Als Einzelturnerinnen der RG Berneck starteten Yara Lutz und Andrina Zellweger bei den jüngeren Mädchen. Noch hatten sie zu wenig Trainingszeit, um ihre Übungen zu perfektionieren – darum konnten sie nicht mit den Spitzenturnerinnen mithalten. Aber sie bekommen in drei Wochen die Chance, am nächsten Qualifikationswettkampf ihr Resultat zu verbessern.

Für die älteren Mädchen fand die Qualifikation in Wallisellen statt. Bei den Juniorinnen in der Kategorie P5 starteten Stina Frei und Chiara Biser. Während sich Stina Frei mit dem 17. Rang nahe den übrigen Konkurrentinnen klassierte, musste sich Chiara Biser mit etwas Abstand mit dem 18. Rang begnügen. Der Seniorin Kathrin Seitz gelangen die Vorführungen teilweise nicht nach Wunsch. Die Vorbereitungszeit war auch für sie zu kurz. So gilt es für die drei Mädchen, die Trainingszeit bis zum zweiten Qualifikationswettkampf, der in vier Wochen in Teufen stattfindet, gut zu nutzen. (pd)

Aktuelle Nachrichten