Gold für Herrsche und Zellweger

An den Schweizer Hallen-Meisterschaften in St. Gallen gewinnen Lea Herrsche (Kugelstossen) und Yves Zellweger (Weitsprung) jeweils die Goldmedaille. Zudem gewinnt die erst 16-jährige Alina Tobler aus Walzenhausen überraschend Bronze im Dreisprung.

Michele Bellino
Drucken
Die Rheintaler Medaillengewinner der Hallen-Meisterschaft (von links): Lea Herrsche (Gold), Alina Tobler (Bronze) und Yves Zellweger (Gold). (Bilder: Christoph Dürr)

Die Rheintaler Medaillengewinner der Hallen-Meisterschaft (von links): Lea Herrsche (Gold), Alina Tobler (Bronze) und Yves Zellweger (Gold). (Bilder: Christoph Dürr)

LEICHTATHLETIK. Am ersten Tag der Schweizer Hallen-Meisterschaften sorgten Mujinga Kambundji (STB), die mit 7,18 Sekunden ihren Schweizer Rekord über 60 m egalisierte, sowie Pascal Mancini (FSG Estavayer), der in 6,68 Sekunden die EM-Limite für Prag (6. bis 8. März) unterbot, für die Glanzpunkte. Aus Rheintaler Sicht überstrahlen zwei Titelgewinne.

Zweimal Gold für KTV Altstätten

Der KTV Altstätten war an diesem Tag überraschend der erfolgreichste Leichtathletik-Verein der Schweiz. Innerhalb von fünf Minuten endeten die beiden Wettkämpfe im Kugelstossen und im Weitsprung mit dem Titelgewinn.

Lea Herrsche, die Favoritin aus Montlingen, gewann einen äusserst spannenden Wettkampf. Gleich zu Beginn sorgte Jasmin Lukas, die Lokalmatadorin vom LC Brühl St. Gallen, für einen Knaller. Sie stiess die vier Kilo schwere Kugel 13,99 Meter weit. Herrsche war gefordert und zeigte im dritten Versuch Massarbeit – und stiess einen Zentimeter weiter. Das Duell blieb spannend, vor allem als Lukas im fünften Versuch 13,98 m weit stiess. Am Schluss blieb es bei diesem knappen Resultat. Erstmals in ihrer Karriere konnte Lea Herrsche einen Schweizer Meistertitel bei der Elite feiern. Es ist bereits die achte SM-Medaille.

Zellwegers zweites Hallen-Gold

Für den zehnten Elite-Titel des KTV Altstätten sorgte dann Yves Zellweger. Der erwartet spannende Wettkampf fand im Weitsprung der Männer nicht statt. Gleich mit seinem ersten Sprung auf 7,58 m nahm er seinen engsten Gegnern den Wind aus den Segeln und feierte souverän seinen insgesamt 14. Meistertitel, davon sieben bei der Elite.

Sein Vereinskollege Marco Tanner konnte seinen RS-Rucksack nicht ganz ablegen und klassierte sich mit 6,64 m auf dem siebten Rang. Auch im Dreisprung konnte er seine Bestweite des letzten Winters nicht ganz erreichen. Mit 14,18 m musste er sich wie im letzten Jahr mit dem vierten Rang begnügen. Dieses Jahr hätte er aber über 15 Meter weit springen müssen, um eine Medaille zu gewinnen.

Tobler konnte überraschen

Bei den Frauen sorgte die erst 16-jährige Alina Tobler aus Walzenhausen für eine Überraschung. Im Dreisprung gewann sie mit 11,53 m die Bronzemedaille. Nachdem sie am Samstag die Medaille im Weitsprung als Vierte hauchdünn verpasst hatte, war ihr das Glück im Dreisprung hold. Die Viertrangierte sprang gleich weit wie Tobler, aber die LC-Brühl-Athletin profitierte von ihrem besseren zweiten Versuch. Ihre Vereinskollegin Ramona Baumgartner verpasste hauchdünn eine Medaille. Im Hürdenlauf über 60 m konnte sie mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 8,59 s aufwarten, verpasste aber um nur vier Hundertstelsekunden die Bronzemedaille. Einen guten siebten Rang schaute für sie im Weitsprung heraus (5,52 m).

Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies und Saveria Dürr erzielten beide Saisonbesthöhen in ihren Disziplinen. Während Good mit 1,68 m im Hochsprung Fünfte wurde, reichte es Dürr mit der Höhe von 3,10 m im Stabhochsprung für den zehnten Rang. Michelle Nyffenegger vom LC Brühl St. Gallen konzentrierte sich auf die 400 m. Die aus Heiden stammende 18-jährige Athletin wurde Sechste in einem Klassefeld. Persönliche Bestzeit erzielte die erst 16-jährige Fiona Rüttimann vom KTV Oberriet über 60 m Hürden. Sie unterbot ihre Bestzeit um zwei Zehntel und wurde mit 9,02 s Dreizehnte. Die beiden Altstätterinnen Salome Brunner (8,26 s/26,49 s) und Riccarda Dietsche (8,08 s/27,01 s) verpassten die Finals über 60 m und 200 m.

Für Nyffenegger, Rüttimann, Dietsche, Tobler und einige weite Rheintaler gilt es dann nächste Woche ernst, wenn es dann bei den Nachwuchsmeisterschaften in Magglingen um Edelmetall geht.

Aktuelle Nachrichten