Gleich hoher Steuerfuss

Die Rechnung 2013 der Politischen Gemeinde Eichberg schliesst besser als erwartet ab.

Drucken
Teilen

EICHBERG. Im Budget 2013 rechnete der Gemeinderat mit einer ausgeglichenen Rechnung. Dementsprechend erfreut ist man in Eichberg über das Ergebnis, einen Ertragsüberschuss von Fr. 726 816. Die Rückzahlung des provisorisch berechneten Finanzausgleichs der zweiten Stufe von 36 000 Franken ist im Ergebnis berücksichtigt.

Steuerfuss 2014 bleibt gleich

Der Finanzplan rechnet für die Jahre 2015 und 2016 mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 87 800 bzw. Fr. 266 400. Danach kann mit einer ausgeglichenen Rechnung gerechnet werden. In Anbetracht der grossen Investitionsvorhaben der Wasserbauprojekte, des steigenden Finanzbedarfs der Schulgemeinden und der Sparmassnahmen des Kantons im Rahmen des Sparpakets II beantragt der Gemeinderat der Bürgerschaft, den Steuerfuss bei 146 % zu belassen. Damit wahrt sich die Gemeinde die Möglichkeit, bei Mindereinnahmen oder Mehrausgaben Mittel aus der zweiten Stufe des Finanzausgleichs beziehen zu können. Ziel des Gemeinderates ist es, die zu erwartenden Mehraufwendungen ab 2016 ohne Steuerfusserhöhung zu finanzieren.

Der Ertragsüberschuss 2013 soll zur zusätzlichen Entschuldung in die Vorfinanzierung zugunsten Einkauf der Altersheimplätze eingelegt werden. Zusammen mit der bereits beschlossenen Gewinnverwendung vom Jahr 2012 kann die Einkaufssumme von 1,2 Mio. Franken für die acht Altersheimplätze zu 100 % über die Vorfinanzierung gedeckt werden. Dies entlastet den Gemeindehaushalt von künftigen Abschreibungsquoten.

Wasser- und Elektrizität

Die Betriebsrechnung der Wasserversorgung schliesst im 2013 mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 124 023 ab. Der Voranschlag rechnete mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 2300. Glücklicherweise waren nur wenige Leitungsbrüche zu verzeichnen. Der Ertragsüberschuss wird in die Erneuerungsreserve eingelegt. Derzeit erarbeitet ein Ingenieurbüro ein generelles Wasserversorgungsprojekt. Ebenfalls erfolgen detaillierte Abklärungen im Zusammenhang mit der Erneuerung der Fernsteuerungsanlage. Im 2014 werden die Kredite von Fr. 406 000 für verschiedene Leitungserneuerungen sowie von Fr. 283 000 für eine neue Betriebswarte eingeholt. Die Betriebsrechnung 2013 der Elektrizitätsversorgung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 57 792 ab. Der Voranschlag 2013 rechnete mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 218 500. Die Besserstellung ist darauf zurückzuführen, dass im 2013 geplante Bauvorhaben noch nicht ausgeführt werden konnten. Der Voranschlag 2014 rechnet aufgrund umzusetzender, grosser Projekte mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 243 400.

Der Stromverbrauch im Kalenderjahr 2013 hat gegenüber dem Vorjahr um 3,5 % zugenommen und betrug 7,77 Mio. kWh.

Kennzahlen zum Steuerwesen

2013 waren total 1023 Steuerpflichtige Personen am Register. Die Steuerkraft (einfache Steuer 100 %) beträgt Fr. 1568 pro Einwohner, der Kantonsdurchschnitt beträgt Fr. 2214. Eichberg liegt damit im 70. Rang von 77 Gemeinden. Massgebend für die Steuerkraft ist auch der Anteil der juristischen Personen, der in Eichberg bescheiden ausfällt.

Die Steuerausstände über die Steuern aller Jahre liegen mit 10,16 % leicht unter dem Kantonsmittel von 10,95 %. Die Entschädigungen sind mit total Fr. 55 340.00 höher ausgefallen als im Vorjahr (2012 Fr. 50 775.00). Darin enthalten sind eine Grundaufwands-Entschädigung sowie die Veranlagungs-Entschädigung für Staats- und Gemeindesteuern und die Bezugsprovision für die direkte Bundessteuer. (gk)

Aktuelle Nachrichten