Gleich dreimal Zivaljevic

Dank starker erster Hälfte und einem treffsicheren Zivaljevic besiegt Staad den FC Ruggell 5:2 (3:0).

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Staad begann wie die Feuerwehr mit zwei Grosschancen von Zivaljevic in den ersten zehn Minuten. Nach dieser furiosen Startoffensive mussten sich die Gastgeber etwas zurückziehen, denn Ruggell begann Druck aufzubauen, und hatte die eine oder andere Möglichkeit, die Führung zu erzielen. Bei Staad zeigte Goalie Diordievic aber eine tolle Leistung und hielt den Kasten vorerst sauber.

Erstes Tor nach sechs Jahren

Die Staader Schwächephase wurde mit dem etwas überraschenden Führungstreffer beendet, der zudem hohen Seltenheitswert hatte. Denn nach 21 Minuten stand Cornel Rüst am kurzen Pfosten goldrichtig und köpfelte einen Eckball von Skenderovic ein. Sein letzter Meisterschaftstreffer datiert vom Frühjahr 2008. Staad war nun wieder das bessere Team. Und kurz nach dem Führungstor durfte auch Zivaljevic, nach seiner kurzen Durststrecke in den letzten Spielen, ein Tor bejubeln. Von Skenderovic perfekt eingesetzt, setzte er sich im Laufduell durch und schob in der 28. zum 2:0 ein. In der 34. kam es für Zivaljevic noch besser: Er durfte nach einem steilen Zuspiel von Bucheli seinen zweiten Treffer bejubeln. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Staad bereits das Spiel entscheiden können. Erst traf Bucheli nach einem Corner per Kopf nur die Latte, und dann scheiterte Krämer im Nachschuss am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel gaben die Gastgeber das Spiel zunächst aus der Hand und überliessen den Liechtensteinern die Kontrolle. So gelang diesen in der 49. das 1:3. Shimshiti war im Strafraum sträflich allein gelassen worden und brauchte nur noch einzuschieben. In der Folge kam nochmal etwas Spannung auf – vor allem dank des Torschützen Shimshiti, der immer wieder für Unruhe in der Staader Defensive sorgte und Chancen hatte, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch Staad fand langsam zurück ins Spiel und konnte sich wieder offensiv betätigen. Schliesslich war es der eingewechselte Jotovic, der in der 71. eine Freistossflanke von Krämer per Kopf zum 4:1 und damit zur Vorentscheidung verwandelte.

Drittes Tor für Zivaljevic

Und in der 78. war es dann eine Kombination des Staader Sturmduos, bestehend aus Skenderovic und Zivaljevic, das Letzterer erfolgreich mit dem 5:1 abschloss. Das Spiel war damit gelaufen, doch Ruggell steckte nicht auf und drückte weiter auf einen zweiten Treffer. Dieser gelang Shimshiti in der Nachspielzeit, womit das Schlussresultat von 5:2 feststand. (ct)

3. LIGA, GRUPPE 2 Bützel – 100 Zuschauer – SR: CH. Zanatta. Tore: 21. C. Rüst 1:0; 28. Zivaljevic 2:0; 34. Zivaljevic 3:0; 49. Shimshiti 3:1; 71. Jotovic 4:1; 78. Zivaljevic 5:1; 92. Shimshiti 5:2. Staad: Diordievic; Ruzic, Gonzalez, C. Rüst, Spahiu (68. Scheier); Bucheli (63. Jotovic), Hauser (75. Steccanella), Petrovic, Krämer, Zivaljevic, Skenderovic.

Aktuelle Nachrichten