Gewerbe- statt Posträume

«Umbau bestehendes Postgebäude in Gewerberäume und Wohnungen» ist unter «Baugesuche» im Auer Mitteilungsblatt zu lesen. Kürzlich wurden Befürchtungen laut, das Postoffice könnte schliessen.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen
Hinter den vergitterten Fenstern der Post sollen Gewerbebetriebe einziehen. Im ersten Stock, der früher auch von der Post genutzt wurde, sollen Wohnungen entstehen. (Bild: Kurt Latzer)

Hinter den vergitterten Fenstern der Post sollen Gewerbebetriebe einziehen. Im ersten Stock, der früher auch von der Post genutzt wurde, sollen Wohnungen entstehen. (Bild: Kurt Latzer)

Als vor Jahren das Gespenst der Poststellenschliessungen auch in den Rheintaler Gemeinden umging, hiess es, die Postschalter in Altstätten und Heerbrugg blieben bestehen. Mit dem Einzug der regionalen Verteilzentren war dem dann auch so. Seit die Politische Gemeinde Au kürzlich das Baugesuch der Post Immobilien AG publiziert hat, begann es wieder zu spuken; Befürchtungen, nun käme das Aus für die Heerbrugger Post, wurden laut. Carmen Lama, Mediensprecherin der Post, gibt Entwarnung: «In Heerbrugg ist der Bereich Zustellung der Post aus dem Parterre und dem ersten Stock vor einiger Zeit ausgezogen.» Die dadurch frei gewordenen Flächen im Erdgeschoss trenne man nun und schaffe Gewerbeflächen. «Die Räume im ersten Obergeschoss werden zu Wohnungen umgewandelt», sagt Carmen Lama. Die Postfiliale sei von den Massnahmen nicht betroffen, sie bleibe unverändert bestehen, eben mit Ausnahme von logistischen Anpassungen im rückwärtigen Bereich. Die Arbeit, die die Postangestellten in der Logistik in Heerbrugg bewerkstelligten, verrichten sie nun im Verteilzentrum an der Hafnerwisenstrasse in Berneck. In Altstätten befindet sich die Verteilzentrale im Industriegebiet Baffles. Im Städtli ist die Postfiliale von der Bahnhofstrasse ins Gebäude neben dem Rathaus umgezogen.