Geübt und gleich gespielt

OBERRIET. Ist es möglich, ein halbstündiges Konzert an einem Tag einzustudieren? 65 Jugendliche folgten dem Aufruf des Jugendressorts des St. Galler Blasmusikverbandes und traten den Beweis an.

Merken
Drucken
Teilen
Das Musizieren im Korps war für die Teilnehmenden ein Highlight. (Bild: pd)

Das Musizieren im Korps war für die Teilnehmenden ein Highlight. (Bild: pd)

Die Teilnehmenden studierten ein Konzertprogramm ein, das sie gleichentags live aufführten. Am Samstag fand der Jugendanlass erstmals statt, und zwar in Oberriet.

Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 22 Jahren aus dem ganzen Kanton St. Gallen trafen voller Erwartungen in Oberriet ein. Roland Wohlwend, musikalischer Leiter und Initiator des Projektes, begrüsste die Teilnehmenden und informierte über den straffen Tagesplan. Die Stücke waren den Teilnehmenden im Vorfeld nicht bekannt, die Noten wurden erst in der nachfolgenden Registerprobe verteilt. Professionelle Registerleiter waren da, um mit den Mitwirkenden die Stücke zu erarbeiten.

Am Nachmittag als Band

Das Oberstufenzentrum wurde zur Blasmusikhochburg, die Flöten übten virtuose Läufe, die Trompeten schmetterten und die Schlagwerker übten schmissige Rhythmus-Passagen. So wurde der ganze Vormittag intensiv für Registerproben genutzt. Am Nachmittag fügte Dirigent Roland Wohlwend die Jugendlichen erstmals zu einer Band zusammen. Das Musizieren im Korps war für die Teilnehmenden ein Highlight. Danach wurde die Konzertuniform übergestreift, es wurden Fotos gemacht und die Angehörigen begrüsst. Nun stand das Schlusskonzert auf dem Programm. Die Zuhörer durften sich am gelungenen Kurzkonzert des Ad-hoc-Orchesters erfreuen. René Ehrbar überbrachte lobende Worte des St. Galler Blasmusikverbandes, ebenso wurde allen Helfern gedankt. Beim Apéro wurde dann vom erlebnisreichen Tag geschwärmt und neue Bekanntschaften gepflegt.

Mit dem Ziel, einen interessanten Musiktag unter Gleichgesinnten zu schaffen, wurde der Event «One day – one band – one concert» vom St. Galler Blasmusikverband initiiert. Die Idee dazu stammte vom Aargauer Musikverband; dort feierte dieser Anlass 2014 schweizweite Premiere.

Konzentration und Einsatz

Das Konzept ist ambitiös und verlangt viel Disziplin und Engagement von jedem einzelnen Teilnehmer. Die Erstausgabe im Kanton St. Gallen ist bestens gelungen und es war beeindruckend, wie viel sich mit den jungen Musizierenden in einem einzigen Tag dank Konzentration und Einsatzwille musikalisch erreichen liess. (pd)