Geschichte berührt und fesselt

Christa Köppel, Gemeindepräsidentin von Widnau und Präsidentin der Rheintaler Kulturstiftung, hat am Samstag Jolanda Spirig und ihr neues Buch vorgestellt und die Gäste, darunter Regierungsrat Martin Klöti, begrüsst.

Drucken
Teilen

Christa Köppel, Gemeindepräsidentin von Widnau und Präsidentin der Rheintaler Kulturstiftung, hat am Samstag Jolanda Spirig und ihr neues Buch vorgestellt und die Gäste, darunter Regierungsrat Martin Klöti, begrüsst. «Ich habe das Privileg gehabt, das Buch als eine der Ersten zu lesen», sagte Christa Köppel, «ich habe es geradezu verschlungen.» Sie sei eingetaucht in die bewegte Geschichte einer Unternehmerfamilie, die über fast 100 Jahre begleitet werde, vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklung im St. Galler Rheintal. Mit ihrer Bemerkung, das Buch von Jolanda Spirig berühre einige der Besucher im Saal, hat Christa Köppel ins Schwarze getroffen. Auch sie habe das Buch berührt und nachdenklich gestimmt. Denn auch für sie ist Jacob Rohner nicht nur ein Name: Christa Köppels Grossvater Oswald und ihre Tante Pia kommen im Buch zu Wort, gehörten zum Urgestein. «Sie haben 37 Jahre bei Jakob Rohner im gleichen Büro gearbeitet – er als Betriebsleiter in Widnau, sie als Sekretärin», sagte die Widnauer Gemeindepräsidentin. (kla)