GERÄTETURNEN: Rheintaler Geräteturner sind in Form

Am vergangenen Wochenende turnten über 700 Turnerinnen und Turner in den Kategorien eins bis sieben, inkl. Damen und Herren an den Frühjahrsmeisterschaften in Gams – darunter zahlreiche Rheintaler.

Merken
Drucken
Teilen
Erfolgreich in Gams: (v. l.) David Sinkovec, Jannis Donzé (TV Widnau), Natalie Buschor (STV Kriessern), Eliane Jost, Jasmin Chéreau (TV Widnau), Luzia Hutter (STV Kriessern) und Fabio Heule (TV Widnau). (Bild: pd)

Erfolgreich in Gams: (v. l.) David Sinkovec, Jannis Donzé (TV Widnau), Natalie Buschor (STV Kriessern), Eliane Jost, Jasmin Chéreau (TV Widnau), Luzia Hutter (STV Kriessern) und Fabio Heule (TV Widnau). (Bild: pd)

Für die Jugendkategorien eins bis vier war es der Quali-Wettkampf für die Kantonalmeisterschaft und ab K5 der erste Qualifikationswettkampf für die Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften.

Vierfach-Sieg für Staad in der Kategorien eins

Gleich sieben Staader Turnerinnen sowie eine Turnerin aus Kriessern schafften den Sprung in die Top Ten. Das beste Resultat der insgesamt knapp 91 Einsteigerinnen schaffte Argjira Gashi: Sie holte Gold. Ebenfalls aufs Podest kamen Svenja Scherrer und Alina Marciello mit Silber und Bronze. Sehr gute Vierte wurde Fiona Flammer, ebenfalls Getu Staad. Auf Platz fünf folgte Jana Bischof, Kriessern. Gemeinsam auf Rang sechs klassierten sich Elina Hutter und Blina Duraku, Staad sowie auf Rang neun Livia Kehl, auch Staad. Ebenfalls ein sehr guter Wettkampf gelang Noée Walser aus Kriessern in der Kategorie 2. Mit Topnoten von 9.70 und 9.50 am Boden und am Sprung erreichte sie den Bronzeplatz bei einem Feld von über 80 Turnerinnen. In die Top Ten schaffte es auch Linn Halter, Widnau, und Fiona Huser aus Staad. In der Kategorie 3 platzierte sich Sofia Mojsilovic, Staad, mit einem sehr guten Wettkampf auf Rang drei.

Zwölf Turnerinnen qualifizierten sich im K4

Ihre Turnkollegin Lena Egerter turnte sich mit einer super Bodenübung von 9.50 auf den fünften Platz. Nila Baumgartner, Widnau, und Lena Grab aus Staad rangierten auf den Plätzen neun und zehn mit je 9.45 und 9.30 am Boden. Als beste Rheintalerin im K4 erturnte sich Alina Nüesch aus Widnau mit 9.45 am Reck den guten sechsten Rang. Mit der Widnauerin können elf weitere Turnerinnen aus Kriessern, Staad und Widnau an der St. Galler Kantonalmeisterschaft starten.

Bei den Turnern überzeugte Dominik Auer, STV Balgach, im K2 mit einer hohen Sprungnote von 9.60 und wurde guter Fünfter. Sven Pache und Dimitry Zhizhikin aus Widnau in der Kategorie 3 sowie Pablo Sonderegger, Balgach, und Fabio Kobelt, Kriessern in der Kategorie 4 zeigten gute Wettkämpfe und rangierten sich in den Top Ten.

Viel Edelmetall in K5 bis K7 und Damen

Fabienne Staub und Viviane Meyer aus Widnau zeigten einen hervorragenden Wettkampf in der Kategorie 5. Besonders stark waren beide am Sprung mit 9.55 und 9.50 Punkten. Sie platzierten sich auf den Rängen zwei und drei. Die Staaderin Yael Bruggmann und die Widnauerin Loïs Lieberherr meisterten den Wettkampf ebenfalls sehr gut und belegten die Ränge sechs und sieben bei einer Teilnehmerzahl von knapp 85 Turnerinnen.

Bei den K5-Turnern platzierte sich der Widnauer Fabio Heule mit einem weiteren tollen Wettkampf zuoberst auf dem Podest. Besonders stark war seine Bodenübung mit 9.50 Punkten. Sein Teamkollege David Sinkovec erturnte sich den sehr guten achten Rang und durfte sich so ein weiteres Mal die begehrte Auszeichnung umhängen lassen.

In der Kategorie 6 gelang der Widnauerin Flavia Heule der Wettkampf einmal mehr ausgezeichnet. Mit Noten von 9.60 und 9.50 an den Ringen und am Boden gewann sie Silber. Ihre Teamkollegin Julia Gantenbein belegte den tollen sechsten Schlussrang in einem starken Teilnehmerfeld. Bei den Damen turnte Natalie Buschor mit einem super Wettkampf knapp am Sieg vorbei und wurde mit einer Gesamtpunktzahl von 37.40 sehr gute Zweite. In der höchsten Kategorie turnten die routinierte Kriessnerin Luzia Hutter und die Widnauerin Eliane Jost einen sehr guten Wettkampf und belegten am Schluss verdient die Podestplätze zwei und drei. (rk)