Genügend Kandidierende gefunden

Am 11. September finden auch in der katholischen Kirchgemeinde Widnau die Gesamterneuerungswahlen statt. Weil man genügend Kandidaten gefunden hat, wird auf eine Nominationsveranstaltung verzichtet.

Merken
Drucken
Teilen

Widnau. Die Widnauer Kirchgemeinde kann mit einer beinahe vollzählig zur Wahl antretenden Crew den Wahlen im Herbst entgegen schauen. Daher wird auf eine Nominationsveranstaltung verzichtet. Für den offenen Sitz im katholischen Kollegienrat des Bistums stellt sich Trudy Roth-Breu zur Wahl. Sie hat eine breite religiöse Basis und ist verankert in der Widnauer Kirche. Trudy Roth-Breu wird die Anliegen der Kirchbürger zusammen mit den anderen sich der Wahl stellenden Kollegienrätinnen und -räte vertreten. Für den Kirchenverwaltungsrat stellen sich der Wiederwahl: Christof Köppel-Jung als Präsident, Peter Graber-Heeb, Renate Hasler-Kehl, Stefan Ladner-Huber, Nathalie Pareth-Sieber, Rolf Sieber-Bättig, Hubert Spirig-Eichmann. Unterstützt wird der Rat durch die Aktuarin Caroline Blättler-Frei. Der Pfarreirat wird durch einige neue Kandidatinnen und Kandidaten ergänzt: Trudy Roth-Breu als Präsidentin, Ancika Bischofberger, Renate Hasler-Kehl, Petra Keller-Spirig, Nicole Schneider, Petra Spirig-Eichmann, neu Bernhard Bruggmann und Peter Graf. Geschäftsprüfungskommission: Carmen Lavanga-Frei, Peter Schmitter, Konrad Vogel-Bartholet. Als Kollegienrätinnen und -räte sind nominiert: René Bognar-Künzler, Vreni Frei-Bleisch, Kurt Metzler, und neu Trudy Roth-Breu. (pd)