Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gemütlicher Squash-Plausch

Am Samstagnachmittag fand im Squashcenter Ruderbach ein Plauschturnier statt, an dem jedermann ohne Squash-Lizenz teilnehmen konnte. Acht Spieler nahmen an diesem Turnier des SC Ruderbach teil.
Barbara Kern

Squash. An dem vom Squash-Club Ruderbach organisierten Plauschturnier traten acht Teilnehmer in insgesamt sechs Runden gegeneinander an. Weil bei den Hobbysportlern der Spass am Sport im Vordergrund stand (und sechs Runden einem doch einiges abverlangen), wurde nur auf zwei Spiele à 15 Punkte gespielt anstatt auf drei, wie es sonst üblich ist bei dieser Sportart.

Neue Mitglieder

Nebst dem Vergnügen war auch die Suche nach neuen Mitgliedern Grund für das Turnier, verrät Vereinspräsident Rico Baumann. Der 25-jährige Squash-Club stellt mit elf Lizenz-Spielern ein Erstliga- und ein Zweitliga-Team, die beide in der Schweizer Interclub-Meisterschaft spielen. Die zwei Teams trainieren zwei- bis dreimal in der Woche, während sich die anderen Aktivmitglieder nach Lust und Laune zum Squash verabreden.

«In unserem Verein ist jeder akzeptiert», versichert Präsident Baumann, und fügt schmunzelnd hinzu, «es gibt bei uns keine Intrigen.» So sind auch Junioren, Passivmitglieder und Gönner willkommen im Verein, der im Jahr auch drei bis fünf gemütliche Anlässe ausserhalb des Sportlichen organisiert.

Wer sich im Squash versuchen möchte, kann im Squashcenter Ruderbach billig Schläger und Ball mieten. Die Regeln der englischen, im 19.

Jahrhundert für Gentlemen erfundenen Sportart sind unkompliziert, und für Anfänger gibt es spezielle Bälle, mit denen es sich leichter spielen lässt. Als eines der wenigen Rückschlagspiele, bei dem sich die Spieler das gleiche Spielfeld (den Court) teilen, ist Squash «eine sehr interessante Sportart, weil es manchmal auch emotional wird», erklärt Präsident Baumann augenzwinkernd.

Für eine eigene Ausrüstung, wozu vor allem gutes Schuhwerk und ein Schläger gehören, muss man mit etwa 300 Franken rechnen. Ein Jahresabonnement im Squash-Club Ruderbach kostet etwa 750 Franken.

Mit Schnauf und guter Laune

Nachdem sich die Spieler vier Stunden über den Court gejagt hatten, verkündete Rico Baumann mit einem herzlichen Dankeschön an alle Spieler den Sieger: Matthias Bach gewann im Final gegen Urs Zigerlig, der eigentlich als Favorit gegolten hatte.

Schwer atmend, aber gut gelaunt, nahmen die Sieger ihre Preise entgegen: Um beim nächsten Turnier den ersten Preis, nämlich einen nagelneuen Squash-Schläger abzustauben, erhielten der zweit- und der drittplatzierte Gutscheine des Squashcenters im Wert von 30 und 60 Franken, mit denen man entweder trainieren oder auch einen Fitness-Teller im dazugehörigen Café bestellen kann: «Das Essen ist nämlich super», lobt Teilnehmer Manuel Gehrig.

Rangliste: 1. Matthias Bach, 2. Urs Zigerlig, 3. Rolf Baumberger, 4. Urs Buschor. Auch mitgespielt haben: Manuel Gehrig, René Ooms, Domenic Bearth und Markus Widmer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.