Gemeindepräsident in U-Haft

Gemeindepräsident Andreas Zellweger in Untersuchungshaft – und das bereits seit letztem Freitag! In Berneck sind die Menschen fassungslos. Die Nachricht kam für alle völlig überraschend.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen
Andreas Zellweger wird verdächtigt, eine strafbare Handlung begangen zu haben. (Bild: Archiv/Bea Sutter)

Andreas Zellweger wird verdächtigt, eine strafbare Handlung begangen zu haben. (Bild: Archiv/Bea Sutter)

BERNECK. Am Behördentag vom letzten Freitag an der Rhema hatte Andreas Zellweger gefehlt. Die anwesenden Bernecker Gemeinderäte waren gut gelaunt. Erst vier Tage später, am Dienstag, habe der Gemeinderat von Zellwegers Untersuchungshaft erfahren, sagt Gemeinderatsschreiber Philipp Hartmann.

Gestern morgen um 8 Uhr verliess dann die Nachricht per E-Mail das Rathaus. Wer es zugestellt erhielt, erfuhr: «Seit Freitagmorgen, 1. Mai, befindet sich Gemeindepräsident Andreas Zellweger in Untersuchungshaft. Dem Gemeinderat Berneck ist nicht bekannt, was Zellweger vorgeworfen wird und wie sich das weitere Verfahren gestaltet.» Die Staatsanwaltschaft St. Gallen hüllt sich in Schweigen, zumal es sich um ein laufendes Verfahren handle.

Wissen wirklich nicht mehr

Gemeinderatsschreiber Philipp Hartmann versichert: «Wir wissen tatsächlich nicht mehr, als wir mitgeteilt haben. Wir können deshalb nicht mehr sagen.» Sobald man mehr erfahre, informiere man aktiv und transparent.

Zu den weiteren Schritten könnten zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden, heisst es in der Mitteilung des Gemeinderates vom Mittwochmorgen. Die Gemeindeführung wird vorläufig durch die Vizepräsidenten Margrit Wellinger und Reto Zellweger sichergestellt.

Helga Klee, die Präsidentin der FDP-Ortspartei, deren Vorstand Andreas Zellweger angehört, fiel gestern wie viele andere Berneckerinnen und Bernecker aus allen Wolken. «Null Ahnung» habe sie, was los sei – und: Sie sei schockiert.

Es gilt Unschuldsvermutung

Die von der Gemeinde verschickte Information ging an Medien, an die Gemeindepräsidenten der Region, die Vereinigung St. Galler Gemeindepräsidenten, das Amt für Gemeinden, die Bernecker Schule, die Geschäftsprüfungskommission und weitere Personen. Auch auf der Webseite der Gemeinde wurde die Nachricht umgehend veröffentlicht.

Es gelte die Unschuldsvermutung, schreibt die Gemeinde. Auch von der zuständigen Staatsanwaltschaft St. Gallen wird dies betont. Dass Zellweger schon seit mehreren Tagen in Untersuchungshaft sitzt, heisst allerdings, dass ein dringender Tatverdacht vorliegt. Das heisst, er wird konkret verdächtigt, eine strafbare Handlung begangen zu haben.

Haftantrag gestellt

Die Polizei kann einen Verdächtigen maximal 24 Stunden festhalten, die Staatsanwaltschaft höchstens 48 Stunden. Damit jemand länger in Untersuchungshaft genommen werden kann, ist ein Haftantrag nötig, der wiederum einen dringenden Tatverdacht voraussetzt.

Liegen aus Sicht der Staatsanwaltschaft Gründe für eine Untersuchungshaft vor, wird ein entsprechender Antrag dem Haftrichter vorgelegt. Dieser kann eine Haftdauer von bis zu drei Monaten verfügen. Danach können Verlängerungen beantragt werden. «Im Verhältnis handelt es sich bei fünf Tagen noch nicht um eine lange Haftdauer», sagt Andreas Baumann, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft St. Gallen.

Für eine Untersuchungshaft, die 48 Stunden überschreitet, kann – ganz grundsätzlich – eine der folgenden Voraussetzungen in Frage kommen: Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr, Wiederholungs- bzw. Fortsetzungsgefahr oder die Befürchtung, der Inhaftierte könnte eine Bedrohung für andere Menschen darstellen. Fallen der dringende Tatverdacht oder die speziellen Haftgründe weg, wird die Person freigelassen.

2012 als Präsident gewählt

Andreas Zellweger wurde 2012 zum Gemeindepräsidenten gewählt. Bei seiner Wahl war Zellweger Präsident seiner Ortspartei.

Der 53-jährige Familienvater war vor seiner Amtszeit als stellvertretender Schulleiter des Kaufmännischen Berufs- und Weiterbildungszentrums St. Gallen tätig und arbeitete als Geschäftsführer von Beschäftigungsprogrammen für stellenlose Jugendliche.

Andreas Zellweger wird verdächtigt, eine strafbare Handlung begangen zu haben. (Bild: Archiv/Seraina Hess)

Andreas Zellweger wird verdächtigt, eine strafbare Handlung begangen zu haben. (Bild: Archiv/Seraina Hess)

Aktuelle Nachrichten