Gemeinde kauft Rheintaler Naturstrom

MARBACH. Als Energiestadt ist die Gemeinde Marbach in der Pflicht, sparsam mit der vorhandenen Energie umzugehen und Alternativenergien zu fördern.

MARBACH. Als Energiestadt ist die Gemeinde Marbach in der Pflicht, sparsam mit der vorhandenen Energie umzugehen und Alternativenergien zu fördern.

Nicht nur predigen

Der Gemeinderat möchte zudem den für die Schweiz beschlossenen Atomausstieg nicht nur schönreden, sondern auch aktiv etwas dafür tun. Deshalb hat der Rat beschlossen, ab dem neuen Jahr einen Teil des für die öffentlichen Gebäude und Liegenschaften (z. B. Rathaus, Museum, Mehrzweckgebäude, öffentliche Beleuchtung, Wasserversorgung) benötigten Stroms in Form von Naturstrom aus dem Rheintal zu beziehen. Es handelt sich dabei um Strom aus Photovoltaikanlagen und Wasserkraftanlagen im Rheintal bzw. im Einzugsgebiet von Rii-Seez-Power. Die gesamten Mehrkosten für die Gemeinde und die Werke belaufen sich auf 7000 Franken und werden in die Voranschläge 2012 aufgenommen.

Private können's auch

Mit diesem Schritt sollen auch Private ermuntert werden, ihren Stromverbrauch oder einen Teil davon in Form von Strom aus dem Rheintal zu beziehen. Wie dies geschieht, kann dem Flyer entnommen werden, der demnächst in alle Haushalte verteilt wird. (gk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.