Gelungene Hauptprobe

RINGEN. Mit acht Siegen und 13 Medaillen war der Nachwuchs des RC Oberriet-Grabs die erfolgreichste Mannschaft am nationalen J & S-Turnier in Willisau.

Silvan Steiger
Drucken
Teilen
Die erfolgreichen Nachwuchsringer des RC Oberriet-Grabs holen in Willisau 13 Medaillen. (Bild: pd)

Die erfolgreichen Nachwuchsringer des RC Oberriet-Grabs holen in Willisau 13 Medaillen. (Bild: pd)

Bereits zum 27. Mal führte der RC Willisau das nationale Jugend- und Sport-Turnier durch. Auch diesmal war der RCOG mit 18 Ringerinnen und Ringern am Start. Das Turnier dient als Standortbestimmung und Hauptprobe für die Jugend-Schweizer-Meisterschaft im September in der Westschweiz.

Sieg in der Mannschaftswertung

Eins vorweggenommen. Der RCOG-Nachwuchs präsentierte sich hervorragend. Mit acht Gewichtsklassen-Siegern und insgesamt 13 Medaillen war der RCOG der erfolgreichste der 18 teilnehmenden Vereine an diesem Turnier. Die «jungen Wilden» sicherten sich den Gewinn der Mannschaftswertung vor Hergiswil und Kriessern.

Bei den Kleinsten ging der junge Oberrieter Alessandro Fässler an den Start. Für ihn war es nicht nur das erste grosse Turnier, er war auch der leichteste Ringer von allen 155 Teilnehmern. Alessandro klassierte sich auf dem zweiten Rang. Bis 24 kg startete Ursina Lippuner. In dieser nur mit Jungs belegten Gewichtsklasse erkämpfte sich die Grabserin den vierten Rang. Bis 25 kg war das Podest mit zwei RCOG-Kämpfern bestückt. Tino Ritter gewann die Gewichtsklasse, Simon Kehl wurde Dritter. In der Klasse bis 26 kg erkämpfte sich Tim Motzer den vierten Rang. Die zweite Goldmedaille gewann Roman Kehl im Gewicht bis 29 kg. Die Hälfte aller startenden Ringer stellte der RCOG in der Klasse bis 31 kg. Annatina Lippuner konnte alle Kämpfe für sich entscheiden. Sie durfte sich als Siegerin ausrufen lassen. Gui Maia klassierte sich auf dem dritten Schlussrang. Bis 36 kg sicherte sich Sirin Ritter ebenfalls eine Medaille. Er wurde in seiner Gewichtsklasse bis 36 kg Dritter.

Erfolgreiche Brüderpaare

Bei den ältern Kategorien kämpften acht RCOG-Kämpfer. Und sie waren ebenso erfolgreich. Bis 35 kg sicherte sich Janis Steiger den Sieg. Bis 38 kg machte es ihm Quintus Zogg nach, der eine hervorragende Leistung zeigte und unter anderem gegen einen amtierenden Schweizer Meister im Freistil siegte.

Bis 42 kg hatte Medaillenanwärter Samuel Vetsch das Glück nicht auf seiner Seite. Er musste sich unglücklich zweimal geschlagen geben und beendete das Turnier auf dem fünften Rang. Revanche bietet sich an der Schweizer Meisterschaft im September. Bis 53 kg erkämpfte sich der Grabser Tobias Sturzenegger den dritten Schlussrang.

In der Kategorie Kadetten sicherten sich alle drei RCOG-Ringer den Sieg. Bis 42 kg gewann Maurus Zogg, bis 50 kg Nicolas Steiger und bis 69 kg sein Bruder Dominik Steiger.

Das ganze Augenmerk für die Nachwuchsabteilung des RCOG liegt nun auf den bevorstehenden nationalen Titelkämpfen am 12. September in Martigny. Dort wollen die «jungen Wilden» nochmals zeigen, was sie in den Trainings gelernt haben.

Aktuelle Nachrichten