Geben Spekulanten Gas?

Ich bin bereits genervt, lange bevor die Heizperiode beginnt. Erdgaslieferanten im Raum Zürich haben die Preise auf 1. Juli angehoben und eine weitere Preissteigerung angekündigt. Begründet wird dies mit höheren Preisen auf dem Markt.

Merken
Drucken
Teilen
Kurt Latzer

Kurt Latzer

Ich bin bereits genervt, lange bevor die Heizperiode beginnt. Erdgaslieferanten im Raum Zürich haben die Preise auf 1. Juli angehoben und eine weitere Preissteigerung angekündigt. Begründet wird dies mit höheren Preisen auf dem Markt. Informiert man sich genauer, hört man seit Jahren immer wieder das Gleiche: «Der Preis für Rohöl ist gestiegen und Erdgas an diesen gekoppelt.» Mir ist nicht nur diese Verknüpfung zwischen Öl- und Erdgaspreis unverständlich, sondern auch der Grund für die Preissteigerung. Rohöl wird seit jeher in US-Dollar verrechnet, also müsste dies auch fürs Gas gelten. Und selbst wenn man Gas in Euro verrechnen würde, wäre ein Aufschlag meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt, da der Kurs beider Währungen im Keller ist, Dollar und «Teuro» sind so billig wie noch nie. Dazu haben die Opec-Länder vor etwa einem Monat angekündigt, die Öl-Schleusen voll zu öffnen, was sich normalerweise preisdrückend auswirkt. Auch wenn die Erdöl- und Erdgasproduzenten immer wieder eine Ausrede für den Verzicht auf tiefere Preise haben – letztlich scheint mir ein Grund am wahrscheinlichsten: Spekulanten haben wieder Gas gegeben. Da gibt's nur ein Gegenmittel: Ich werde, sobald meine Heizung den Geist aufgibt, auf Holzschnitzel oder Holz-Pellets umrüsten, in der Hoffnung, dass diese Energieträger nicht auch noch an den Öl-Preis gekoppelt werden.