Gators zu Gast bei treffsicheren Vipers

Morgen Samstag spielt das 1.-Liga-Herrenteam ab 19 Uhr in Schwyz gegen die Vipers.

Drucken
Teilen

Mit gemischten Gefühlen blicken die Rheintaler auf die letzte Partie gegen die Vipers InnerSchwyz zurück. Einerseits konnten die Rheinkrokos das Spiel mit 12:9 für sich entscheiden, andererseits verlor man in der Schlussphase den Faden und kassierte in einer Minute nicht weniger als drei Tore. Bis zu diesem Moment hatten die Gators das Spiel jedoch mehrheitlich unter Kontrolle und konnten sich in den schwierigen Situationen vor allem auf das überragende Powerplay verlassen.

Seit dem letzten Aufeinandertreffen führte der Weg der Gators langsam Richtung Tabellenspitze. Für die Vipers lief es hingegen nicht optimal. So befinden sich die Innerschweizer zwar auf dem 7. Rang und damit auf einem Playoffplatz, die Konkurrenten sind den Innerschweizern aber dicht auf den Fersen. So weist Dübendorf auf dem 10. Rang nur gerade drei Punkte weniger auf. Der Kampf um die Playoffs ist sieben Runden vor Schluss endgültig lanciert.

Vipers skorten bereits 102 Mal

Die Rheintal Gators konnten sich an der Tabellenspitze behaupten und liegen immer noch zwei Punkte vor Limmattal sowie bereits vier Punkte vor dem drittplatzierten Pfannenstiel Egg. Ausruhen darf sich die Gugelmann-Equipe aber keineswegs. Mit den Vipers treffen die Gators auf die bisher treffsicherste Mannschaft der Gruppe.

In 15 Spielen erzielten die Innerschwyzer nicht weniger als 102 Tore. Ihre Treffsicherheit bekamen die Gators auch im Schlussdrittel in der Aegeten zu spüren. Als Manko erweist sich bis anhin jedoch die Defensive der Gastgeber. Bereits 94 Gegentreffer mussten sie hinnehmen. Nur gerade drei Mannschaften kassierten mehr Tore als die Vipers.

Schlüssel zum Sieg ist solide Defensivarbeit

Für das Spiel vom Samstag im Kollegium der Kantonsschule Schwyz dürfen die Zuschauer ein umkämpftes Spiel erwarten, in dem den Gegnern nichts geschenkt wird. Der Schlüssel zum Sieg dürfte aufgrund der offensiven Stärken der beiden Mannschaften bei einer soliden Defensivarbeit liegen.

Dass die Rheinkrokos defensiv kompakt stehen, konnten sie mit dem 6:0-Sieg gegen Bülach eindrucksvoll beweisen. Mit den treffsicheren Vipers steht die Gugelmann-Equipe nun erneut vor einer schwierigen, aber lösbaren Aufgabe. (vd)