Gators klettern in Top4

In der 1.Liga Grossfeld siegen die Rheintaler gegen Pfannenstiel Egg mit 5:3 (2:1, 1:0, 2:2). Zur Playoff-Quali fehlt den Gators noch ein Sieg.

Drucken
Teilen
Gators-Stürmer Pascal Frei (Nummer 8) und seinem Team reicht nach dem Sieg gegen Pfannenstiel Egg ein weiterer Sieg in drei Spielen, um die Playoffs zu erreichen.

Gators-Stürmer Pascal Frei (Nummer 8) und seinem Team reicht nach dem Sieg gegen Pfannenstiel Egg ein weiterer Sieg in drei Spielen, um die Playoffs zu erreichen.

(Bild: Lars Tinner)

(pfr) In der viertletzten Qualifikationsrunde gewinnen die Gators in einem hochstehenden Spiel. Damit bauen sie ihren Vorsprung auf den neunten Platz drei Runden vor Schluss auf sechs Punkte und fünf Tabellenplätze aus.

Nur vier Sekunden nach dem Anpfiff wurde die Uhr gestoppt. Der Grund: Der Ball lag nach einem Schuss von Asser Jääskeläinen im Tor. Nach diesem Blitzstart ging es allerdings ruhig weiter, erst nach neun Minuten fiel das zweite Tor: Arbnor Papaj fing einen Pass der Egger ab und brachte den Ball im Netz unter. Danach liessen die Gators zwei Powerplay-Gelegenheiten aus, die Gäste verkürzten vor der Pause auf 1:2.

Jääskeläinen eröffnete auch das zweite Drittel mit einem frühen Tor, diesmal brauchte er 51 Sekunden. In den folgenden 19 Minuten passierte nichts Erwähnenswertes mehr, die Rheintaler gingen mit einer 3:1-Führung in die zweite Drittelspause.

Auch im dritten Abschnitt konnten die Gators auf ein frühes Tor zählen: Diesmal hiess der Torschütze Martin Ostransky, der den Ball nach 16 Sekunden zum 4:1 im Netz unterbrachte. Anders als in den ersten zwei Abschnitten, liessen die Egger das Blitz-Gegentor diesmal nicht auf sich sitzen: Thomas Huber, der schon das erste Tor für die Gäste erzielt hatte, schaffte den Anschlusstreffer.

Gators erzielen in jedem Drittel ein frühes Tor

Die Gastgeber agierten sehr abgeklärt und schafften es gegen die anrennenden Egger weitgehend, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Das Ereignis, auf das sie gewartet hatten, trat nach 55 Minuten ein: Ein Spieler der Zürcher musste für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Gators nutzten diese Chance: Jääskeläinen (auf Pass von Ostransky) erhöhte mit seinem dritten persönlichen Treffer auf 5:2, noch dreieinhalb Minuten waren zu spielen.

Der HC Pfannenstiel Egg, der auf dem ungeliebten neunten Platz liegt, versuchte mit allen Mitteln, wieder ranzukommen. Die Gäste nahmen bei Ballbesitz sofort den Goalie raus, um mit sechs Feldspielern zu spielen. Als Sandro Meile für zwei Minuten auf die Bank musste, schafften es die Egger, ihren dritten Treffer zu erzielen.

Zu mehr kamen sie allerdings nicht mehr: Die Gators feiern einen Sieg in diesem 6- Punkte-Spiel. Nach menschlichem Ermessen reicht den Rheintalern nun ein weiterer Sieg in drei Spielen, um die Playoffs zu erreichen. Die Rheintaler spielen noch auswärts gegen die Zuger Highlands sowie Bassersdorf Nürensdorf. Zum Quali-Abschluss empfangen die Gators am 26.Januar die Vipers InnerSchwyz in Diepoldsau.

1.Liga Grossfeld, Gruppe 2

Gators – Pannenstiel Egg 5:3 (2:1, 1:0, 2:2)

Kirchenfeld – 200 Zuschauer.

Tore: 1.Jääskeläinen (Papaj) 1:0, 9.Papaj 2:0, 17.Huber 2:1; 21. Jääskeläinen (Papaj) 3:1; 41. Ostransky (Jääskeläinen) 4:1, 46.Huber 4:2, 57.Jääskeläinen (Ostransky) 5:2, 59.Bar­tenstein 5:3.

Strafen: Je 3×2 Minuten.

Gators: Flury (Hutter); L.Bischof, N.Bischof, Frei, Heule, Machala, Meile, Nieminen, Wyss; Baumgartner, R.Hunziker, Jääske­läinen, Oehler, Siegrist, J.Stieger, M.Stieger, Papaj, Ostransky, Waibel.