Gators gelingt gegen Vipers der zweite Sieg in Folge

UNIHOCKEY. Nach dem Heimsieg gegen den UHC Laupen gelingt den Rheintal Gators der zweite Sieg in Folge – ein 7:5 gegen die Vipers Innerschwyz. Die solide Defensive und die spielstarke Offensive waren der Schlüssel zum Erfolg.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Nach dem Heimsieg gegen den UHC Laupen gelingt den Rheintal Gators der zweite Sieg in Folge – ein 7:5 gegen die Vipers Innerschwyz. Die solide Defensive und die spielstarke Offensive waren der Schlüssel zum Erfolg.

Die Vipers wollten sich für die Niederlage in der Vorrunde revanchieren und stürmten von Spielbeginn an auf das Tor der Gators. Sie nutzen einen Fehler im Spielaufbau nach nur 59 Sekunden eiskalt aus. Die Gäste zeigten sich vom Rückstand wenig beeindruckt und setzten das gewohnte, offensive Spiel fort. Nach drei Minuten kamen auch die Gäste zu ersten Möglichkeiten. Lukas Durot markierte nach Pass von Captain Köppel den Ausgleich. Drei Minuten vor Drittelsende markierten die Vipers aber die erneute Führung. Aufgrund der Torchancen hätten die Vipers höher führen müssen.

Kurz vor Spielhälfte profitierte Papaj dann von einem Abpraller und markierte den erneuten Ausgleich. Den Vipers gelang im zweiten Drittel wenig, so dass in der 36. Minute Christof Spirig einen Stellungsfehler in den Reihen der Vipers zur erstmaligen Führung ausnutzte. Da gegen die Vipers kurz vor Drittelsende eine Strafe ausgesprochen wurde, starteten die Gators in Überzahl in den Schlussabschnitt. Das Powerplay war an diesem Abend nicht die Stärke der Gators; so entwischte ein Innerschwyzer und erzielte mit einem Weitschuss das 3:3. Die Freude der Vipers währte nur kurz, da Andreas Rutz via gegnerischem Torhüter die Führung erzielte.

Die Innerschwyzer forcierten nun die Offensive und die Gators hatten grosse Mühe, die Führung zu behaupten. In der 48. Minute drehten die Vipers mit einem Doppelschlag die Partie und führten mit 5:4. Eine Minute nach dem Doppelschlag erzielte Lukas Durot mit einer tollen Einzelleistung wiederum den Ausgleich.

Zehn Minuten vor Spielende bekamen die Gators einen Freistoss auf Höhe der eigenen Spielerbank zugesprochen. Simon Köppel fasste sich ein Herz und erzielte mit dem direkt verwandelten Freistoss die 6:5-Führung. Das Heimteam setzte am Ende alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch einen Feldspieler – dennoch jubelten die Gators. Lukas Durot erzielte mit seinem dritten Tor an diesem Abend zwei Minuten vor Schluss das 7:5. Mit dem Sieg gegen die Vipers haben sich die Gators wieder ein bisschen Luft verschafft im Kampf um den Ligaerhalt. (mtin)

TELEGRAMM Vipers Innerschwyz – Rheintal Gators 5:7. Sportzentrum Goldau, 50 Zuschauer. Tore: 1. Vipers 1:0, 3. L. Durot (Köppel) 1:1, 17. Vipers 2:1, 29. Papaj 2:2, 37. C.Spirig 2:3, 42. Vipers 3:3, 43. Eigentor Vipers 3:4, 48. Vipers 4:4, 48. Vipers 5:4, 49. L. Durot 5:5, 51. Köppel (Studach) 5:6, 58. L.Durot 5:7. Gators: Marugg, Zürcher; Studach, Metzler, L. Durot, R. Durot, Kühnis, Bettinaglio, C. Spirig, Oesch, Papaj, Lannou, Köppel, M. Spirig, Kuster, Bösch, Hutter, Rutz.