Gators-Frauen: Niederlage trotz Fortschritten

UNIHOCKEY. Die Frauen der Rheintal Gators haben auch das vierte 1.-Liga-Spiel verloren. Bei der 1:9-Niederlage auswärts gegen die Zurich Lioness zeigten die Rheintalerinnen aber einige Fortschritte.

Merken
Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Die Frauen der Rheintal Gators haben auch das vierte 1.-Liga-Spiel verloren. Bei der 1:9-Niederlage auswärts gegen die Zurich Lioness zeigten die Rheintalerinnen aber einige Fortschritte.

Im Spiel gegen Zurich Lioness wollten die Krokos erstmals ihre neue Taktik testen und das eigene Spiel festigen. Mit klaren Aufträgen wurden die drei Linien aufs Feld geschickt: Zwei Defensiv-Linien sollten den Gegnerinnen das Leben schwer machen und die Offensiv-Linie den Raum gegen vorne nutzen.

Gelungener Auftakt

Die erste Chance stand auf Seite der Gators, wobei Belina Hunziker den Querpass nur knapp verfehlte. Die Zürcherinnen waren mehrheitlich im Ballbesitz und testeten immer wieder die Rheintaler Abwehr, aber bis zur achten Minute blieb das Gators-Tor sauber. Nach dem ersten Tor stieg der Zürcher Druck noch an. Aber deren Abschlüsse versandeten in der Gators-Abwehr. Kurz vor Drittelsende packte Petra Künzler die Chance und versenkte das Zuspiel von Belina Hunziker zum Ausgleich. Allerdings folgte der Gegenschlag postwendend.

Auch im zweiten Drittel erspielten sich beide Seiten gute Chancen, wobei die Löwinnen den Alligatoren im Abschluss überlegen waren. In der 26. und 27. Minute trafen sie zum 3:1 bzw. 4:1 und erhöhten in der 35. Minute sogar auf 5:1.

Das letzte Drittel begann denkbar schlecht: Gleich nach dem Bully nutzte Zürich ein Missverständnis in der Gators-Abwehr eiskalt aus. Konzentrationsschwächen machten sich bemerkbar. Deshalb bauten die Zürcherinnen die Führung zum 9:1-Endstand aus.

Das deutliche Resultat wird der Leistung der Gators nicht gerecht. Erstmals wurde das eigene Spiel souverän durchgeführt, die Zürcherinnen dominierten nicht, und es fand kein Einbruch in der Defensive statt. Die Gators-Frauen haben gegen den Tabellendritten Fortschritte erkennen lassen. (mes)

Gators: Jara Halef, Franziska Köppel, Julia Sieber, Margarita Valhermoso, Petra Künzler, Fernanda König, Nadja Berweger, Melanie Sutter, Sarah Steiger, Eliane Störi, Belina Hunziker, Joëlle Bitzi, Kathrin Frei, Camille Vogel, Jennifer Alig, Edwina Waser, Livia Tinner.