Gators feiern knappen Sieg

In einer spannungsgeladenen Partie behaupten die Rheintal Gators gegen Herisau eine frühe Führung über lange Zeit und gewinnen mit 6:5 (2:1, 3:2, 1:2).

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Die Affiche zwischen den Rheintal Gators und dem UHC Herisau hat in der Vergangenheit jeweils für spannende, torreiche Partien gesorgt. In der Hinrunde konnten sich die Gators einen 10:9-Sieg nach Verlängerung sichern und zwei Punkte aus Herisau entführen.

Trotz besten Tormöglichkeiten für die Herisauer waren es die Schwarz-Gelben, die in der sechsten Minute die Führung bejubeln konnten. Captain Simon Köppel lancierte mit einem hohen Zuspiel den freistehenden Arbnor Papaj, der seine Freiheiten nutzte und zum 1:0 abschloss. Doch die Herisauer drückten auf das Gators-Gehäuse und konnten in der 14. Minute per Weitschuss den verdienten Ausgleich erzielen. Kurz vor Drittelsende musste ein Herisauer auf die Strafbank, was dann auch sofort bestraft wurde. Papaj bediente den freistehenden Waibel, der keine Mühe bekundete, aus kurzer Distanz die erneute Führung zu erzielen.

Papaj skort und skort

Die Gäste schienen gedanklich noch in der Pause zu sein, als 32 Sekunden nach Wiederanpfiff erneut das Duo Papaj/Köppel für den dritten Treffer verantwortlich war. Die intensive Partie war geprägt von Torchancen auf beiden Seiten, wobei es bei beiden Mannschaften an der Effizienz mangelte. In der 27. Minute konnte Hunziker alleine vor dem Tor nur regelwidrig gestoppt werden, was zu einem Penalty führte und dem dritten Treffer von Arbnor Papaj führte. Die Gäste zeigten sich jedoch nicht geschlagen und wollten umgehend verkürzen. Die Gators bekundeten grosse Mühe mit dem aufsässigen Spiel der Appenzeller und mussten den Gästen zwei Tore zugestehen. Vom lautstarken Publikum angefeuert, fanden die Hausherren wieder besser in die Partie und kamen kurz vor Drittelsende zu Torszenen.

In der 37. Minute entwischte Waibel der gegnerischen Abwehr und vollendete mit seinem zweiten persönlichen Treffer zum 5:1.

Gators beweisen Kampfgeist

Die Gugelmann-Equipe wurde im letzten Spielabschnitt komplett eingeschnürt und musste sich in der Defensive beweisen. Bis zur 53. Minute hielt das Gators-Bollwerk den anstürmenden Herisauern stand, ehe Zellweger für seine Farben auf 5:4 verkürzen konnte. In derselben Minute wurde nach einem Foul den Gators der zweite Penalty in diesem Spiel zugesprochen. Die Verantwortung übernahm wiederum Arbnor Papaj, der in ähnlicher Manier vollendete.

Die Appenzeller bestimmten weiterhin das Spielgeschehen und konnten sechs Minuten vor Spielende den erneuten Anschlusstreffer bejubeln. Das an Spannung kaum zu überbietende Spiel wog hin und her, wobei die Rhein-Krokos vor allem auf Kontermöglichkeiten lauerten.

Die Gäste ersetzten kurz vor Spielende den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler, was noch mehr Druck auf das Gators-Gehäuse brachte. Trotz zahlreicher Chancen vermochten die Gators die Punkte über die Zeit zu retten.

Die Gators beweisen Kampfgeist gegen starke Herisauer, können die Punkte im Rheintal behalten und damit den dritten Tabellenrang behaupten. Am kommenden Samstag folgt das Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten aus Dübendorf. (mat)

1. LIGA GROSSFELD, GRUPPE 2

Gators – Herisau 6:5 (2:1; 3:2; 1:2)

Blattacker, Heerbrugg – 135 Zuschauer.

Tore: 6. Arbnor Papaj (Köppel) 1:0, 14. Herisau 1:1, 20. Waibel (Arbnor Papaj) 2:1, 21. Arbnor Papaj (Köppel) 3:1, 27. Arbnor Papaj (Penalty) 4:1, 28./34. Herisau 4:3, 37. Waibel 5:3, 53. Zellweger 5:4, 53. Arbnor Papaj (Penalty) 6:4, 54. Herisau 6:5.

Gators: Marugg, Scherrer; Metzler, Durot, Zünd, Gmünder, Art. Papaj, Kovacs, Köppel, Hunziker, Arbnor Papaj, Siegrist, Enter, Del Monte, Bigger, Ostransky, Meile Seitz, Frei, Waibel.