Gators bleiben dran

Die Rheintaler siegen in Uri mit 5:1 (0:0, 2:0, 3:1) und bleiben im Rennen um den zweiten Playoffplatz.

Drucken
Teilen

Unihockey. Obwohl die Tabelle eine klare Sprache sprach – das Schlusslicht Uri hatte 6 Punkte und die Gators deren 27 auf ihrem Konto – durften Uri alles andere als unterschätzt werden. Nur zu gut konnten sich die Gators noch an das Hinspiel in Widnau erinnern. Dort lag man nach 20 Minuten mit 0:4 im Rückstand, ehe das Spiel noch mit 5:4 gedreht wurde. Uri suchte den Erfolg erneut aus einer soliden Defensive heraus und mit schnellen Kontern. Entsprechend wurde es für die Gators regelrecht zu einem Geduldsspiel. Trotz augenscheinlicher Überlegenheit der Gäste vermochten die Urner im ersten Spielabschnitt jegliche Chancen der Gators zunichte zu machen. Weil auch Gators-Keeper Walter «Walo» Willi seinen Kasten rein halten konnte, endeten die ersten 20 Minuten torlos.

Führung souverän erspielt

Auch in der Folge spielte sich das Spielgeschehen mehrheitlich in der Urner Hälfte ab. Noch in der ersten Minute des zweiten Drittels hatte das Warten auf den ersten Torerfolg ein Ende: Nachdem die Heimmannschaft eingeschnürt worden war, erzielte Klemens Kühnis mit einem satten Drehschuss in die hohe Ecke den Führungstreffer für die Gators. Bedient wurde er von Thomas Grüninger. Kurz vor Drittelsende musste der Urner Torhüter dann ein zweites Mal hinter sich greifen. Nach einem Abschluss von Marco Mösli fand der Ball via Bande den Weg vors Tor, wo Roger Metzler am schnellsten reagierte und zum 2:0 einschob.

Gleich zu Beginn der letzten 20 Minuten erhielten die Rheintaler die Möglichkeit, in Überzahl zu agieren. Nach einer herrlichen Kombination, ausgelöst von Klemens Kühnis, vollendete Lukas Durot mit einer Direktabnahme zum 3:0. Als dann wenig später Michael Spirig im Slot von Christof Spirig angespielt wurde und souverän zum 4:0 einnetzte, war die Luft bei Uri endgültig draussen. Acht Minuten vor Spielende setzte Interims-Captain Kevin Tanner zu einem schönen Sololauf an und spielte anschliessend den allein stehenden Lukas Durot an. Dieser hatte keine Probleme, das alles entscheidende 5:0 zu erzielen. Uri kam zwar noch in derselben Minute dank eines Kontertors zum Ehrentreffer, doch dies änderte nichts mehr am Ausgang des Spiels: Die Gators gewannen völlig verdient mit 5:1 und hatten dabei das Spiel während 60 Minuten im Griff. Dies zeigt auch die Schussstatistik. Nur 11 Schüsse fanden den Weg auf das Rheintaler Tor, auf der anderen Seite waren es 28.

Direktduell gegen Ticino

Mit dem zehnten Sieg der Saison dürfen die Gators auch weiterhin am Playoffplatz schnuppern. Die Konkurrenz um den beliebten zweiten Gruppenplatz ist jedoch gross. Nach der zweiwöchigen Spielpause können sich die Gators im Direktduell gegen Ticino Unihockey diesen zweiten Platz wieder zurückerobern. (csp)

Aktuelle Nachrichten