Ganz St. Margrethen auf der Gass

ST.MARGRETEHEN. Das sonnige Winterwetter lockte gestern die Besucher zu Hunderten an den Klausmarkt. Das Warenangebot reichte von der Unterhose bis zum Auto. Mitten im Markttreiben kam es aber auch noch zu einem medizinischen Notfall.

Max Tinner
Drucken
Timo Gantenbein hangelt sich durch den Seilpark der Pfadi.

Timo Gantenbein hangelt sich durch den Seilpark der Pfadi.

ST. MARGRETHEN. Ein traumhafter Tag war gestern dem St. Margrether Klausmarkt beschieden. Das sonnige Winterwetter lockte die Besucherinnen und Besucher zu Hunderten an. Entsprechend reger Betrieb herrschte an den Marktständen, in den Beizli und bei den Vergnügungsangeboten für die Kinder. In der schmucken Kerzenküche etwa ging es zu und her wie in einem Bienenstock. Eine besondere Attraktion war der Seilpark der Pfadi Grimmenstein. Blauring und Jungwacht verköstigten derweil an einem Marktstand und «fliegend» aus Teebidons. Auch viele andere Vereine betrieben mit ihrem Engagement am Klausmarkt Öffentlichkeitsarbeit. So gaben die Buuremusig St. Margrethen, der Männerchor Harmonie und die Jugendmusik Platzkonzerte im Pärkli und auf der Gasse. Passend zur adventlichen Stimmung war auch die Drehorgelmusik von Jürgen Laufer. Er kommt seit Jahren aus dem Allgäu an den St. Margrether Klausmarkt.

Kulinarisch hatte man die Qual der Wahl: von der Bratwurst übers Raclette und den Ribel bis zum Öpfelchüechli gab es alles. Getränkefavorit war, der Jahreszeit entsprechend, der Glühwein. Auch das Warenangebot war vielseitig. Es reichte von der Unterhose bis zum Auto. An vielen Ständen gab es auch Selbstgemachtes zugunsten eines guten Zwecks zu kaufen.

Mitten im Markttreiben kam es aber auch noch zu einem medizinischen Notfall. Während des Marktbummels erlitt ein Mann einen Schwächeanfall. OK-Mitglieder und Marktbesucher umsorgten ihn, bis Notarzt Rolf Schück und ein Rettungswagen eintrafen und sich seiner annahmen.

Schüler vom Schulhaus Rosenberg verkaufen Selbstgemachtes aus dem Handarbeits- und Werkunterricht.

Schüler vom Schulhaus Rosenberg verkaufen Selbstgemachtes aus dem Handarbeits- und Werkunterricht.

Ein Platz an der Sonne: Die Lounge-Bänkli im Pärkli waren begehrt. (Bilder: Max Tinner)

Ein Platz an der Sonne: Die Lounge-Bänkli im Pärkli waren begehrt. (Bilder: Max Tinner)

Hans von Allmen vom Festungsmuseum Heldsberg ist mit der Gulaschkanone aus dem Jahre 1911 aufgefahren und verkauft … natürlich Gulasch.

Hans von Allmen vom Festungsmuseum Heldsberg ist mit der Gulaschkanone aus dem Jahre 1911 aufgefahren und verkauft … natürlich Gulasch.