Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ganz frisch unterwegs

Kürzlich trafen sich 28 Chormitglieder und Gäste zur 89. Hauptversammlung des Evangelischen Kirchenchors Marbach.
Die drei Geehrten, von links: Katja Bellino, Vreni Kobelt, Cornelia Zünd. (Bild: pd)

Die drei Geehrten, von links: Katja Bellino, Vreni Kobelt, Cornelia Zünd. (Bild: pd)

Da die Hauptversammlung in die Fasnacht fiel, waren auch Frosch, Fliegenpilz, Rasta-Man, Zirkusdirektor, Büro-Amsel de Paris, Papagena und Spiegelei mit von der Partie. Doch vor dem ordentlichen Teil stärkten sich alle aus der feinen «Linden»-Küche.

Präsidentin Leslie Etter eröffnete die Versammlung mit dem Zitat (nicht bekannten Ursprungs), «bei manchen Völkern wird der Reichtum eines Menschen daran bemessen, wie viele Lieder er im Herzen trägt».

Hilfsbereite Chormitglieder

Leidenschaft, Freundschaft und Kameradschaft, Fleiss und Zeit, diese Attribute machten es aus, dass der Evangelische Kirchenchor gut gerüstet durchs Jahr schreiten konnte. Dies stellte die Präsidentin fest und sprach auch ein Kompliment für das Engagement einzelner Mitglieder aus, welche immer wieder Hand boten für ausserordentliche Ein­sätze fürs gemeinschaftliche Wohl des Chors. Die frische Atmosphäre und das stets fordernde Programm lassen keine Langeweile aufkommen.

Das vergangene Jahr stand unter dem Motto «Sonne und Mond». Diese Literatur war von der innovativen Dirigentin Kerstin Kobelt sorgfältig ausgewählt worden. Nach der Mitwirkung am ökumenischen Suppentag zusammen mit dem katholischen Kirchenchor liess der Chor am Palmsonntag mit Sonnigem die Passionszeit aufhellen. Etwas später sang man den Bewohnern des Altersheims Geserhus schöne Lichtblicke ins Ohr. Den Gottesdienst auf dem Bauernhof ­gesanglich zu untermalen, war ebenso bereichernd wie die Ziviltrauung von Sopranistin Anna und Ramon oder die Mitwirkung am Regio-Gottesdienst. Ein grosses Ding waren die Liedbeiträge an der Sommerserenade des Frauenchors in der evangelischen Kirche Altstätten. Mit moderner Literatur, rhythmischen Klängen und ungewohnter Sprache, aber auch mit Sonnen- und Mondgesang konnte ansprechendes A-cappella-Liedgut zum Besten gegeben werden. Es ist ein Insider-Tipp, dem evangelischen Kirchenchor beim Gassenfest im Gwölbkear zu lauschen. Mit frischem Programm und stimmiger Atmosphäre lobte manch ein Besucher den Ohrenschmaus. Das 500-Jahr-Reformationsjubiläum untermalte der Kirchenchor mit Texten und Melodien von Martin Luther. Die Botschaft des Heiligen Abends vertonte der Chor mit dem Spiritual «Good news». Mit «Happy Christmas – war is over» von John Lennon und Yoko Ono gab er Gedankenanstösse, die alle Kirchenbesucher bis zum Jahresende begleiteten.

Der Chor darf sich nicht beklagen. Neumitglied Barbara Graf konnte mit ihrer schönen tiefen Stimme willkommen geheissen werden. Derzeit zählt die singende Gemeinschaft 32 aktive Mitglieder und zwei Mitsängerinnen. Obwohl … bei den Männern wäre Verstärkung immer wünschenswert, und dies im Tenor ganz im Speziellen.

Drei langjährige Mitgliedschaften

Schon seit 45 Jahren singt die heute 70-jährige Vreni Kobelt im evangelischen Kirchenchor mit. Bereits Ehrenmitglied und Ehrenpräsidentin, gesangserprobt im Sopran, und im Alt heute noch sehr engagiert, gebühren ihr aufrichtige Gratulationswünsche. Ob Cornelia Zünd und Katja Bellino auch einmal auf eine solch lange Chorkarriere zurückblicken können werden, steht in den Sternen. Für dieses Jahr feiern sie zunächst ihre 10-jährige Mitgliedschaft. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.