galledia gehört nun Rheintal Medien

BERNECK/FLAWIL. Die galledia ag gehört neu zu hundert Prozent der Rheintal Medien AG. Das Bernecker Unternehmen hat der dfmedia ag deren 50-prozentiges Aktienpaket rückwirkend auf den 1. Januar abgekauft.

Drucken
Teilen
Zu 100 Prozent unter einem Firmendach: galledia (Akzidenzdruckerei, Fachzeitschriften) sowie die Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung». (Bild: gb)

Zu 100 Prozent unter einem Firmendach: galledia (Akzidenzdruckerei, Fachzeitschriften) sowie die Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung». (Bild: gb)

Mit der vollständigen Übernahme der galledia steht die Rheintal Medien AG auf drei starken Säulen. Regional prägt das Unternehmen die Zeitungslandschaft mit den beiden Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung». Zudem deckt die Copydruck Rheintal AG den regionalen Kleindrucksachenmarkt ab.

National ist das Unternehmen mit der galledia ag einerseits ein schweizweit führender Anbieter im Bogendruck, andererseits ein bedeutender Fachverlag mit über 20 Titeln. Diese starke Positionierung im Druck- und Verlagsgeschäft will die Rheintal Medien AG nutzen, um in den nächsten Jahren aus dem bestehenden Geschäft heraus das zukunftsträchtige Online-Geschäft auf- und auszubauen.

Landesweit bedeutsam

Die Rheintal Medien AG wächst durch die vollständige Übernahme der galledia zu einem auch schweizweit bedeutenden Medienunternehmen mit insgesamt rund 300 Mitarbeitenden und über 50 Mio. Franken Umsatz. Vier Fünftel dieses Umsatzes erzielt die galledia, für die auch der Grossteil der Mitarbeiter (rund 260) tätig sind.

Die galledia ag ist im Jahr 2011 gegründet worden, als Zusammenschluss der operativen Geschäftsbereiche der damaligen Rheintaler Druckerei und Verlag AG (Berneck) sowie der Druckerei Flawil AG. Seither hat sich die galledia ag stark entwickelt. Die galledia-Standorte sind Flawil, Berneck, Frauenfeld und Zürich.

Das Modell «galledia» versteht sich als Antwort auf den sich weiter beschleunigenden strukturellen Wandel in der Druck- und Verlagsbranche.

Vorsprung behaupten

Durch frühzeitiges strategisches Handeln hatte die galledia am Markt einen Vorsprung gewonnen. Diesen Vorsprung will sie behaupten, indem sie weiterhin dynamisch auf die schwieriger werdenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die rasante technologische Entwicklung und den zunehmenden Konkurrenzdruck aus dem Ausland reagiert. Die hierzu nötige Handlungsfähigkeit gewährleisten die neuen Besitzverhältnisse.

Operatives Geschäft ausgebaut

Während die dfmedia ag im letzten Jahr die Verlagsrechte an der Wiler Zeitung an die Tagblatt Medien veräussert und so den ersten Schritt in eine Beteiligungsgesellschaft vollzogen hat, konnte die Rheintaler Druckerei und Verlag AG über die Fusion mit der rva Druck und Medien AG zur Rheintaler Medien AG ihr operatives Geschäft weiter ausbauen. Angesichts dieser Ausgangslage erschien es den Eigentümern sinnvoll, dass die galledia ag künftig strategisch und operativ zu 100 Prozent durch die Rheintal Medien AG geführt wird. Für das operative Geschäft der galledia ag unter der Führung von CEO Pascal Schwarz wird die neue Eigentümerstruktur keine unmittelbaren Auswirkungen haben; die bisherigen Standorte bestehen weiterhin. Die strategische Führung der galledia ag obliegt dem Verwaltungsrat der Rheintal Medien AG unter dem Präsidium von René Wuffli. (pd/gb)

Aktuelle Nachrichten