«Gaiserbahn» hat Probleme

ALTSTÄTTEN. Auf der Bahnlinie Altstätten–Gais findet vorübergehend ein Bahnersatz mit Bussen statt. Gleich zwei Triebfahrzeuge haben technische Probleme.

Merken
Drucken
Teilen
Im Moment verkehren Busse zwischen Altstätten und Gais. (Bild: Archiv/Gert Bruderer)

Im Moment verkehren Busse zwischen Altstätten und Gais. (Bild: Archiv/Gert Bruderer)

Bei geplanten Revisionsarbeiten an den Triebfahrzeugen der Linie Altstätten–Gais wurden Haarrisse an Achsen festgestellt.

Als Vorsichtsmassnahme wurden beide Fahrzeuge sofort ausser Betrieb genommen. Ein erstes Fahrzeug wird voraussichtlich am 18. November wieder in Betrieb gehen. Bis zu diesem Zeitpunkt verkehrt ein Bus.

Die beiden Triebfahrzeuge werden derzeit repariert. Ihr Alter beziffern die Appenzeller Bahnen auf 32 Jahre. Ebenso alt sind die Achsen. Die Ursachen für die Schäden am Material würden eruiert, schreiben die Appenzeller Bahnen in einer Medienmitteilung.

Aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei den zu ersetzenden Achsen sind die Fahrzeuge länger als ursprünglich geplant ausser Betrieb. Das Verkehrsunternehmen geht davon aus, dass das erste Fahrzeug ab dem 18. November wieder betriebsbereit sein wird. Wann das zweite repariert sein wird, ist offen.

Die Appenzeller Bahnen schreiben, sie «bedauern diesen Fahrzeugausfall ausserordentlich und setzen alles daran, die beiden Fahrzeuge so rasch wie möglich wieder einsetzen zu können».

In der jüngsten Zeit ist der Bahnbetrieb etwas vom Pech verfolgt.

Auch auf der Strecke des Walzenhauser Bähnlis war kürzlich vorübergehend ein Ersatzbetrieb mit Bussen nötig – wegen eines Motorenschadens kurz nach der umfassenden Revision des Schienenfahrzeugs. (pd/gb)