Fussweg am See bleibt lückenhaft

THAL. Einen durchgehenden Fussweg am See wird es zwischen Altenrhein und Staad nicht geben. Wo noch kein Fussweg besteht (vom Seepark bis zur Badi «Speck»), wehren sich die Anwohner «kategorisch gegen jegliche Wegverbindung», notfalls bis vor die höchste Instanz.

Drucken

THAL. Einen durchgehenden Fussweg am See wird es zwischen Altenrhein und Staad nicht geben. Wo noch kein Fussweg besteht (vom Seepark bis zur Badi «Speck»), wehren sich die Anwohner «kategorisch gegen jegliche Wegverbindung», notfalls bis vor die höchste Instanz. Dies teilt der Thaler Gemeinderat mit. Die Anwohner hätten dargelegt, dass sie schon jetzt mit so viel Lärm konfrontiert seien, dass sie sich die vermeintlich ruhige Seite zum See hin nicht auch noch nehmen liessen. Die verkehrsreiche Hauptstrasse, die Bahnlinie, der Flugplatz und die Badi – all dies sei genug. Der Gemeinderat hat nun entschieden, sich nicht auf einen langen Rechtsstreit einzulassen. In der längerfristigen Richtplanung der Gemeinde Thal bleibe die Wegverbindung am See jedoch enthalten. Der Gemeinderat schreibt, er suche nun andere Lösungen für einen Fussgängerweg. Geprüft werde auch eine befristete Wegführung entlang der Hauptstrasse in Staad. (gk)

Aktuelle Nachrichten