FUSSBALL: Zuerst Last, dann Lust

Der FC Altstätten befreit sich mit einem 5:0-Heimsieg gegen Bad Ragaz vom letzten Tabellenplatz in der 2. Liga. Nach Sahin Irismes 1:0 kurz vor der Pause drehen die bisher sieglosen Altstätter auf.

Yves Solenthaler
Merken
Drucken
Teilen
Zu Beginn der Partie gegen Bad Ragaz musste Altstätten – wie hier Dario Ilic (rechts) – arg beissen. Nach der Pause spielte der FCA aber befreit auf. (Bild: Yves Solenthaler)

Zu Beginn der Partie gegen Bad Ragaz musste Altstätten – wie hier Dario Ilic (rechts) – arg beissen. Nach der Pause spielte der FCA aber befreit auf. (Bild: Yves Solenthaler)

«Von uns allen ist in dem Moment eine riesige Last abgefallen», entgegnete Altstättens Trainer Adi Brunner auf die Feststellung, dass nach dem Führungstor eine nicht wieder zu erkennende Mannschaft auf dem Platz stand.

Vor Irismes Tor in der 42. Minute war das Altstätter Spiel geprägt von endlosen Ballstafetten in der eigenen Hälfte, die ohne Bedrängnis im Aus landeten, und von langen Pässen, die vom Absatz des Empfängers abprallten. Weil auch Bad Ragaz sein erkennbares Vorhaben, aufs Konterspiel zu setzen, kaum umsetzte, konnten sich die Zuschauer auf die Suche nach dem einpunktigen Marienkäfer verlegen, der sich letzte Woche auf der Gesa angesiedelt haben soll.

Nach dem 1:0 stand ein anderer FCA auf dem Platz

Dann kam die 42. Minute, in der sich der Gesa-Käfer vom Acker machte: Ramon Gächter hatte sich rechts durchgespielt und den links im Strafraum stehenden Irisme angespielt. Dieser versuchte einen Volley, traf den Ball nicht richtig, reagierte aber sofort, legte sich das Spielgerät zurecht – wofür er Zeit hatte – und drosch es passgenau in die entfernte Ecke.

Und plötzlich sah man, wie es Brunner sagte, die Qualität, die trotz immer noch beträchtlicher Absenzenliste in dieser Mannschaft steckt. Einen hob der FCA-Trainer besonders hervor, den unermüdlichen Loris Liiro, der sich kurz vor Schluss bei einer Goalie-Aktion, die mit einer Verwarnung gnädig geahndet worden ist, einen Brummschädel zugezogen hat.

Vom 2:0 bis zum 4:0 brauchten die Gastgeber nur gut fünf Minuten. Zuvor hatte Cardoso einen Kopfball Lichtensterns aus kurzer Distanz noch an den Pfosten gelenkt, gegen einen tückischen Freistoss-Aufsetzer von Kevin Steiger aus 23 Metern machte der Ragazer Keeper eine weniger gute Figur. Nur zwei Minuten später, in der 56. Minute, tauchte Adis Hujdur nach einem Zuspiel Gächters allein vor dem Goalie auf und verwertete überlegt zum 3:0. Auf ähnliche Weise fiel zehn Minuten vor Schluss das 5:0 – scharfer Flachpass aus dem Halbfeld ins Zentrum. Weitere ähnliche Angriffe waren nach der Pause zu notieren. Dass es für Altstätten so einfach war, lag auch am Gegner: Bad Ragaz spielte von Anfang an bescheiden und baute nach der Pause noch ab.

Anders Altstätten, das erstmals nach dem Startmatch in Führung liegend, richtig aufblühte. Eine der vielen schönen Kombinationen führte in der 62. Minute zum 4:0 – Gächter musste die Hereingabe von Irisme nur noch einschieben.

Altstättens neue Lust am Spiel zeigte sich exemplarisch bei einem Slalomlauf Irismes, der nicht zum Ziel führte, weil er den perfekten Abschluss suchte.

Mit Verspätung in die Saison gestartet

Nach dem ersten Saisonsieg liegt der FC Altstätten nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Er ist gegen Bad Ragaz mit reichlicher Verspätung in die Meisterschaft gestartet. «Diese Leistung müssen wir bestätigen», sagt Brunner, «denn wir liegen noch immer deutlich hinter dem Fahrplan zurück.» Zwölf Punkte sollen es im Winter sein – dazu braucht's drei Siege in fünf Spielen.

2. Liga, Gruppe 1

Altstätten – Bad Ragaz 5:0 (1:0)

Gesa – 100 Zuschauer – SR: Shabani.

Tore: 42. Irisme 1:0; 56. Steiger 2:0, 58. Hujdur 3:0, 62. Gächter 4:0, 80. Hujdur 5:0.

Altstätten: Dietsche; Ilic (70. Balmer), Eugster (81. Bektesi), Göldi, Lichtenstern; Jevtic; Steiger (66. Shaqiri), Liiro, Gächter, Irisme; Hujdur.

Bad Ragaz: Cardoso Teixeira; Gerber; Bergamin, Stieger, Reutimann; Caluori, Rudigier, Horni, Schneider; Näf (52. Kressig), Kunfermann.

Gelbe Karten: 30. Steiger (Foul), 38. Eugster (Reklamieren), 43. Bergamin; 52. Näf (beide Unsportlichkeit), 54. Ilic (Handspiel), 89. Cardoso Teixeira (Foul).