FUSSBALL: Widnau fiel das Siegen nicht leicht

In einer grossteils rasanten, kämpferischen und sehenswerten Partie, in der beide Torhüter mit guten Paraden glänzten, konnte Widnau das Derby gegen FC Au-Berneck 05 knapp mit 1:0 (1:0) für sich entscheiden.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen

Gerhard Huber

Der letztlich entscheidende Treffer fiel in der 41. Minute. Ein Freistoss von Lässer aus grosser Entfernung wurde hoch in den Strafraum gespielt. Valentin Aggeler köpfte aus spitzem Winkel über Gästegoalie Kevin Jung hinweg und Daniel Lüchinger drückte den Ball aus kürzester Entfernung noch über die Linie. Diese 1:0-Führung kurz vor Halbzeit entsprach nicht ganz dem Spielverlauf. Über 90 Minuten hinweg gesehen wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen. Denn beide Teams lieferten den 750 Zuschauern ein Spiel auf sehr gutem Zweitliganiveau.

Philipp Hammer konnte sich auszeichnen

Die meiste Zeit wogte die Partie hin und her, mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. So begann das Gästeteam von Trainer Jürgen Maccani das Spiel mit offensiver Einstellung. Schon in der ersten Minute konnte sich Widnaus Tormann Philipp Hammer auszeichnen, als Sani Musah seinem Gegenspieler Daniel Lüchinger enteilte und allein auf Hammer zulief, der den Winkel ideal verkürzte und abwehrte. In derFolge musste Goalie Hammer zahlreiche Hammerschüsse der in den ersten zwanzig Minuten überlegen agierenden Degern-Kicker parieren. So wurden die Chancen von Aliu, Borihan und Musah meist gerade noch mit den Fingerspitzen zu Eckbällen entschärft.

Nach einer knappen halben Stunde übernahmen die Hausherren mit technisch feinem Fussball das Kommando, was sich in einer Serie von vier gelben Karten gegen Au-Berneck innerhalb von nur zwölf Minuten äusserte – allesamt taktische Fouls, um Widnaus Spielfluss zu brechen. Denn gerade die rechte Aussenbahn mit Timo Faleschini und Neuerwerb Noah Massari war in dieser Zeit nur mit unfairen Mitteln zu stoppen. Jetzt war es an der Zeit von Gästegoalie Kevin Jung, sich auszuzeichnen. Ob bei zwei Kopfbällen von Noah Thönig oder einem Torversuch von Jasmin Abdoski, beim früheren Widnau-Keeper Jung war mit Ausnahme des einzigen Tores in diesem Spiel jeweils Schluss mit lustig.

Dasselbe Bild bot sich in der zweiten Halbzeit, wobei die Partie nun endgültig absolut ausgeglichen verlief. Die Aktion des Spiels war auch ein Fast-Tor. Es wäre wohl das Tor des Jahres geworden: ein spektakulärer Fallrückzieher von Diego Liechti hart an der Strafraumgrenze, der sich auf die Querlatte des Gästetores senkte.

Fazit dieses hochspannenden und hochklassigen Derbys: Während der FC Widnau seine Tabellenführung gegen die Kronprinzen vom FC Altstätten bewahren konnte, verliert der FC Au-Berneck wohl endgültig den Anschluss an das Spitzentrio und ist hinter dem FC Ruggell auf den fünften Platz zurückgefallen.

2. Liga, Gruppe 1

Widnau – Au-Berneck 05 1:0 (1:0)

Aegeten – 750 Zuschauer – SR: Kilic

Tore: 41. Lüchinger 1:0.

Widnau: Hammer; Faleschini (77. S. Thönig), Aggeler, Lüchinger, Giovetti; Massari (73. Gröber), Lässer, Liechti, Daniele Lamorte (90. Sonderegger); N. Thönig, Abdoski.

Au-Berneck 05: Jung; Böhrer, Rodrigues (80. Sganzeria), Hirschbühl, Davide Lamorte (46. Pirabakaran); Aliu, Zeilinger, Musah, Maliqi (70. Varano), Osmani; Borihan.

Gelbe Karten: 28. Böhrer, 31. Musah, 34. Rodrigues, 40. Davide Lamorte, 50. Faleschini, 54. Lüchinger, 58. Liechti, 89. Zeilinger (alle Foul).