FUSSBALL: Widnau dreht das Derby

Der FC Montlingen verliert vor 520 Zuschauern das Derby gegen den FC Widnau mit 1:2. Die Aegeten-Elf dreht das Spiel nach einem Rückstand verdient zu ihren Gunsten. Osmani, Abdoski und Nüesch trafen.

Dominik Sieber
Drucken
Teilen
Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext (Bild: Dominik Sieber)

Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext (Bild: Dominik Sieber)

Dominik Sieber

Es war ein durchschnittliches Zweitligaspiel, das die Teams vor schöner Kulisse auf dem Kolbenstein zeigten. Beide hatten vor der Partie gleich viele Punkte und jeweils die letzten beiden Meisterschaftspartien verloren.

Am Schluss jubelten die Gäste aus dem Mittelrheintal: Das Team von Sven Sonderegger kann sich nach vorne orientieren, während sich die Oberrheintaler eher mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen.

Widnau in der ersten Halbzeit besser

Die erste Halbzeit ging ohne Tore über die Bühne. Das Heimteam fokussierte sich von Beginn an auf die Defensive und überliess somit die Mehrheit des Mittelfelds den Widnauern. Die logische Konsequenz war, dass die Gäste die besseren Chancen hatten. In der 17. Minute entschärfte FCM-Keeper Samuel Lüchinger einen Abschluss von Daniel Lüchinger. Noch stärker agierte der Torhüter neuen Minuten später nach einer Chance von Nüesch. Auch in der 35. Minute vereitelte der starke Lüchinger eine Torchance von Lässer, und eine Minute vor der Pause war es nochmals Nüesch, der am Schlussmann scheiterte.

Abdoski und Nüesch kehren die Partie

Nach dem Pausentee kamen dann auch die Montlinger etwas besser in das Spiel. Chancen blieben aber zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Nach 59 Minuten gingen dann die Gastgeber in Führung. Mit der ersten Topchance brachte Mergim Osmani seine Farben in Front. Dabei setzte sich der Montlinger Topscorer gleich gegen mehrere Widnauer durch. Die Gäste hatten aber rasch die Antwort parat: Nur neun Minuten nach dem Führungstor glichen sie aus: Abdoski netzte zum verdienten 1:1 ein. Weitere acht Spielminuten danach ging die Sonderegger-Elf sogar in Führung: Durch einen schnell ausgeführten Freistoss überrumpelten die Widnauer Montlingens Abwehr. Abdoski bediente Nüesch dann so mustergültig, dass dieser zur Führung einschiessen konnten. Danach schaukelte die Aegeten-Elf die Führung souverän über die Zeit.

«Wir nehmen verdient die Punkte nach Widnau»

Widnaus Sieg geht in Ordnung. Montlingen fehlt im Vergleich mit Widnau wohl auch etwas die individuelle Klasse in der Offensive. Widnau rückt in der Tabelle auf den vierten Rang vor und hat seine Mini-Krise überwunden. «Wir haben den Sieg verdient. Wir hatten schon in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten verpasst und haben das im zweiten Durchgang besser gemacht», sagte der erleichterte Widnauer Cheftrainer Sven Sonderegger.

Auf der Gegenseite sieht die Bilanz etwas anders aus. Für die Kolbensteiner ist es in der Meisterschaft die dritte Niederlage in Folge. Für das Team von Trainer Castrovinci bedeutet das Rang neun. Am nächsten Sonntag in Rapperswil muss Montlingen punkten, um nicht noch weiter abzurutschen.

2. Liga, Gruppe 1

FC Montlingen – FC Widnau 1:2 (0:0)

Kolbenstein – 520 Zuschauer – Sr.: Niederberger.

Tore: 59. Osmani 1:0, 68. Abdoski 1:1, 76. Nüesch 1:2.

Montlingen: Sam. Lüchinger; Haltiner, San.Lüchinger, Bont, Bojaxhi; Berisha, Demirtas, Klingler, Wüst, Walt (85. Shaqiri); Osmani.

Widnau: Hammer; Faleschini, D. Lüchinger, Aggeler, Hutter; Liechti, Sonderegger (85. Forgia), Lässer; Thönig (77. Gröber), Nüesch (87. De Almedia), Abdoski.

Gelbe Karten: 37. Liechti, 63. Klingler, 63. San. Lüchinger, 71. Nüesch, 82. Bojaxhi, 84. Gröber.