«Fussball verrückt» im Bützel

Staad – Wittenbach 4:4 (2:0)

Drucken
Teilen

Acht Tore, zwei Penalties, ein Platzverweis und ein Schiedsrichter-Wechsel in der Pause: Die Drittliga-Partie Staad – Wittenbach (4:4) hatte so einiges in sich.

Nach 24 Minuten drang Elvis Skenderovic in den Wittenbacher Strafraum und wurde von den Beinen geholt. Misel Ruzic verwandelte souverän zum 1:0. Nun war Pfeffer in der Partie. Captain Skenderovic wurde nach einer Tätlichkeit unter die Dusche geschickt. Dennoch erhöhte kurz vor der Pause Marcos Martin mit einem hohen Schlenzer zum 2:0.

Als der Schiedsrichter zur Pause pfiff, meldete er sich für die zweite Hälfte gleich ab: Wegen starker Übelkeit konnte die zweite Hälfte nicht pfeifen.

Ersatz wurde gefunden. Doch natürlich musste der zunächst nach Staad kommen. Somit dauerte die Pause statt 15 Minuten deren 60. Dank des Wetters und der spannenden Ausgangslage blieben aber die Zuschauer im Bützel. Und es lohnte sich. Kurz nach Wiederbeginn verkürzten die Gäste durch den eingewechselten Fabio Eberle. Staads Antwort folgte prompt: Anto Lovric drückte Beqirais Freistoss über die Linie. Die Gäste liessen sich auch davon nicht beeindrucken und suchten vehement den Weg zum Tor. Nach einer Stunde erhielten sie einen Penalty. Schenk verwandelte zum 2:3, es war noch eine halbe Stunde zu spielen. Staad kämpfte und störte den Gegner früh: Lovric legte uneigennützig zum 16-jährigen Patrick Scheier auf: 4:2. Wittenbach probierte es in den letzten 20 Minuten aus der Distanz. Mit Erfolg: Abnor Alijis Schuss setzte unglücklich vor Buonopane auf und lag im Netz. Staad wollte den Sieg retten, hatte aber Glück, dass der Schiedsrichter nicht ein zweites Mal Penalty pfiff. Doch nach etlichen Freistössen und Cornern, tief in der Nachspielzeit, folgte der Ausgleich. Patrick Wider traf aus dem Gewühl. 2:45 Stunden nach Spielbeginn folgte der Schlusspfiff. (cw)

3. LIGA, GRUPPE 2

Bützel – 180 Zuschauer – SR: Topic.

Tore: 24. Ruzic 1:0 (P.), 44. Martin 2:0, 48. Eberle 2:1, 50. Lovric 3:1, 60. Schenk 3:2 (P.), 73. Scheier 4:2, 80. Aliji 4:3, 90. +8 Wider 4:4.

Staad: Buonopane; Ruzic (65. Adrian Rüst), Sadrijaj (54. Velazquez), Altindas, Petrovic; Lovric, Bucheli, Beqiraj, Stojanovic (52. Scheier); Skenderovic, Martin.

Aktuelle Nachrichten