Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Verdienter Sieg nach Rückstand

St. Margrethen gewinnt nach einem hart umkämpften Cup-Spiel gegen Weinfelden-Bürglen 3:4.

Es war das beste Spiel, das die Heldsberger-Elf in dieser Saison gezeigt hat. Sie stand solid in der Abwehr, im Mittelfeld lief der Ball gut in den eigenen Reihen und die Stürmer schossen Tore.

Dennoch gingen nach sechs Minuten die Thurgauer durch De Simone in Führung, nach einem weiten Pass über das gesamte Mittelfeld. Frrokaj konnte den Stürmer nicht genügend am Abschluss hindern und dieser traf mit einem Heber über Schlussmann Staudacher. St. Margrethen liess sich nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. Kapitän Shoshi war als Mittelstürmer in diesem Spiel gesetzt worden und machte seine Sache gut. Leider landeten seine Abschlussversuche nicht im Tor. In der 17. Minute erzielte dafür Ljatifi den Ausgleich – und was für einer. Fast von der Grundlinie aus knallte er den Ball mit einem Fallrückzieher unter die Latte. Kurz später hatte Ljatifi gar die Führung auf dem Fuss, er verfehlte aber knapp. Die Thurgauer hatten noch vor der Pause zwei gute Chancen zur neuerlichen Führung, die ihnen dank den Abwehrleuten um Frrokaj und Staudacher nicht gelang. Dafür war es auf der anderen Seite D’ Amico, der mit dem Pausenpfiff die Führung für die Unterrheintaler erzielte. Herrlich von Shoshi von der rechten Seite angespielt und aus kurzer Distanz, musste er nur noch den Fuss hinhalten.

Kurz nach der Pause zirkelte Macedo seinen Freistoss nach einem unnötigen Foul ins Tor zum 2:2. Wenn man der Metzler-Elf einen Vorwurf machen will, dann, dass sie es schaffen, Spie- le spannend zu gestalten, auch wenn der Gegner schwächer ist. Doch die Freude bei den Thurgauern währte nur kurz.

Eris Burak eroberte den Ball im Mittelfeld und nach einem schönen Pass zu Ljatifi konnte sich dieser im Strafraum durchsetzen und er versank den Ball ins Tor zur erneuten Führung. Doch dann wurde nach einem Ballverlust im Mittelfeld der gegnerische Stürmer steil angespielt, allein vor Staudacher schob dieser das Leder aber neben dem Tor vorbei.

Das 4:2 war ein Meisterstück von Abazi. Von ausserhalb des Strafraums knallte er den Ball ins Netz zur Vorentscheidung. In der Nachspielzeit konnten die Gastgeber nach einem Missverständnis zwischen Staudacher und Karahasanovic zwar noch ver- kürzen, doch den Sieg liess sich St. Margrethen nicht mehr nehmen. (rdn)

Cup, Vorrunde 1/16-Final

Weinfelden (2.) – St. Margrethen (2.) 3:4 (1:2)

Güttingersreuti – 100 Zuschauer – SR. Ibrahimi

Tore: 6. De Simone 1:0, 17. Ljatifi 1:1, 45. D’ Amico 1:2, 50. Macedo 2:2, 56. Ljatifi 2:3, 85. Abazi 2:4, 90. De Simone 3:4.

St. Margrethen: Staudacher, Vasic, Frrokaj, Karahasanovic, Sinani, D’ Amico (78. Sabani),

Eris, Zivic, Ljatifi, Shoshi (71. Memeti), Abazi (89. Hamsa Can).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.