FUSSBALL: Verdienter Sieg für Au-Berneck

Au-Berneck bleibt auf der Erfolgsspur gegen Ruggell und besiegt den schwachen Gastgeber mit 2:0.

Drucken
Teilen

Die Auer gingen früh durch L. Maliqi in Führung und wurden nie ernsthaft von Ruggell in Bedrängnis gebracht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte beiden vorerst nichts gelingen, doch Au-Berneck fing sich und erhöhte durch Abazi verdient auf 0:2. Ansonsten war die Partie aufseiten der Gäste durch viele Fehlpässe geprägt, währenddessen Ruggell sich kaum Chancen erspielte.

Ruggell startet stark, dann übernimmt Au-Berneck

Ruggell machte zu Beginn das Spiel und kam so zur ersten Grosschance der Partie: Ein langer Ball spielte die ganze Auer Viererkette aus, Zeciri zog Richtung Tor und liess den heranstürmenden Jung aus, er musste nur noch in das leere Tor einschieben, doch er hämmerte den Ball ins Aussennetz. Die Gelb-Blauen bestraften das Heimteam für das Auslassen dieser Topchance kaltblütig in der 19. Minute: Abazi spielte L. Maliqi in der Tiefe an, und dieser schob den Ball zur Führung ein. Zeciri hatte dann in der 23. Minute die Möglichkeit auf Wiedergutmachung, aber sein Schuss aus 20 m ging knapp am Lattenkreuz vorbei. Nach dieser angriffigen Startphase Ruggells kippte das Spiel auf die Seite der Auer.

Fünf Minuten vor der Pause sorgten die Auer nochmals für Druck und das Tor von Spahic wurde unter Beschuss genommen – aber ohne Erfolg. Wie so oft kam Au-Berneck nicht mehr so dynamisch aus der Kabine. Ruggell konnte dies bis zur 59. Minute nicht nutzen, aber dann: Der pfeilschnelle Zeciri wurde steil geschickt, Jung kam raus und klaute ihm den Ball in extremis vom Fuss. Diese gefährliche Szene schien die Degern-Elf aufzuwecken – Nachwuchshoffnung Varano verpasste nur knapp.

Nachwuchshoffnung Varano fällt auf

Auch sieben Minuten später stand Varano im Fokus, doch dieses Mal als Vorbereiter: Abazi spielte Varano an der Strafraumgrenze an und zog in Richtung Tor weiter, Varano düpierte seinen Gegenspieler mit einem Tunnelschuss auf Abazi – und dieser schlenzte den Ball in die Maschen. Das Spiel war nun gelaufen, Ruggell schien keiner Reaktion fähig zu sein und trotzdem leistete sich ein Auer noch eine Dummheit: Torschütze L. Maliqi kickte den Ball nach einem Foul weg und erhielt dafür die gelbe Karte. Auf diese Entscheidung applaudierte er scheinbar, der Schiedsrichter empfand es als Beleidigung und verwies ihn des Feldes. Doch der Tabellenneunte Ruggell konnte die Überzahl nicht mehr nutzen. (pag)

2. Liga, Gruppe 1

Ruggell – Au-Berneck 0:2 (0:1)

Freizeitpark Widau, Ruggell – 100 Zuschauer.

Tore: 18. L. Maliqi 0:1, 67. Abazi 0:2.

Ruggell: Spahic, Maag, Quaderer, A. Marxer (29. Ritter), Wolfinger; Haas, Beck, Kollmann (72. Seemann), C. Marxer (64. Heeb); Troisio, Zeciri.

Au-Berneck: Jung; Hajrullahu, Rodrigues, F. Maliqi, Böhrer; Abazi (89.Eichmann), Aliu, Gröber (72. Cetinkaya); Varano (90.+2 Meyer), L. Maliqi, Lamorte.

Gelbe Karten: 40. Gröber, 76. L. Maliqi, 78. Cetinkaya, 84. Beck.

Gelb/Rot: 76. L. Maliqi.