FUSSBALL: Unglückliche Gelb-Blaue müssen Punkte teilen

Au-Berneck begnügt sich in einem zerfahrenen Spiel gegen Rapperswil-Jona mit einem Unentschieden.

Drucken
Teilen

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. Au-Berneck war bemüht, das Spieldiktat in die Hand zu nehmen, doch die Abwehrreihe der Gäste liess keine gefährlichen Aktionen zu. Rapperswil-Jona wirkte passiv und ging das Spiel langsam an. Überraschenderweise landete der Ball nach 14 Minuten im Auer Tor. Die Gastgeber verteidigten nicht mit letzter Konsequenz, worauf Giallongo sich den Ball vor dem Strafraum schnappte und zur Führung traf.

Die Gastgeber liessen einen vermeidbaren Treffer zu und lagen nun zurück. In der Folge waren die Gelb-Blauen bemüht, den Ausgleich zu erzielen, es fehlte jedoch die entscheidende Grosschance. Die Gäste gaben sich mit der Führung zufrieden und traten offensiv nicht mehr gross in Erscheinung. Somit ging es mit einer knappen Rapperswil-Führung in die Pause.

Hälfte zwei knüpfte scheinbar nahtlos an die ersten 45 Minuten an: Das Spiel war zerfahren und keine Mannschaft schien nahe am nächsten Tor zu sein. Nach einer Ecke von Sani konnten die Auer jedoch gefährlich werden. Fielen die Gelb-Blauen Minuten zuvor noch positiv auf, zeigten sie sich wieder von ihrer negativen Seite und mussten nach einer unkonzentrierten Abwehraktion beinahe mit einem weiteren Gegentreffer büssen. Im Gegenzug lancierte Böhrer mit einem tollen langen Ball Osmani. Er umkurvte den Torhüter und schob zum 1:1 ein. Nach 50 unauffälligen Minuten überschlugen sich die Aktionen nun komplett.

Au gleicht auch zweite Führung der Gäste aus

Die Gäste vom See griffen über den rechten Flügel an, Agu­shi bewies Übersicht und spielte den Ball in den Rücken der Abwehr auf Akgün, der aus 16 Metern die erneute Führung erzielte. Nach einem weiteren Sani-Eckball in der 67. Minute ging Borihan vergessen und hämmerte den Ball per Halbvolley in die Maschen. Die Auer wollten noch mehr und strebten den Führungstreffer an. Die beste Möglichkeit dafür verpassten sie in der 75. Minute, als sie nach einer Ecke den Ball nicht versenken konnten. Auch Rapperswils Giallongo versuchte es nochmals, schoss jedoch knapp neben den Pfosten.

In der 88. Minute raubte dann ein fragwürdiger Schiedsrichterentscheid den Au-Berneckern noch die letzte Torchance. Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem Unentschieden. (pg)

2. Liga, Gruppe 1

Au-Berneck – Rapperswil II 2:2 (1:0)

Degern – 250 Zuschauer – SR: Anis.

Tore: 14. Giallongo 0:1, 58. Osmani 1:1, 61. Akgün 1:2, 67. Borihan 2:2.

Au-Berneck: Jung; Böhrer, F. Maliqi (65. Varano), Hirschbühl, Pirabakaran; Aliu (36.Benmbarek), Meyer, Sani, Lamorte; Borihan, Osmani (83. Sganzerla).

Rapperswil-Jona II: Pantovic; Sousa, Aerne, Dzaferi, Talevic; Kälin, Loko, Akgün (73. Kalaba), Agushi; Di Benedetto (64. Casciato), Giallongo.

Gelbe Karten: 82. Kalaba (Spielverzögerung), 90. Böhrer (Foulspiel).