FUSSBALL: Ungefährdeter Rebsteiner Sieg gegen Appenzell

Dank eines starken 2:0 über den FC Appenzell bleibt der FC Rebstein Leader der 3. Liga, Gruppe 2.

Drucken
Teilen

In der 64. Minute hatte Appenzell seine beste Chance im ganzen Spiel: Beim Stand von 1:0 für Rebstein lenkte ein Verteidiger eine Appenzeller Hereingabe so unglücklich ab, dass sie für Torhüter Dominik Roth zu einer wahren Prüfung wurde. Er bestand sie, lenkte den Ball ab und es blieb bei null Gegentoren für den FCR.

Dominik Roth, der am letzten Samstag zum ersten Mal seit vier Jahren wieder das Tor der ersten Rebsteiner Mannschaft in einem Meisterschaftsspiel hütete, hat­- te wenig zu tun. Nach drei Minuten musste er erstmals eingreifen, sonst waren seine Dienste nicht wirklich gefragt.

Krijan schiesst wieder das 1:0

Der Beginn war sehr tempo­-reich, gute Chancen hatten beide Teams aber nicht. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Appenzell, doch Rebsteins Eugster konnte im letzten Moment noch entscheidend eingreifen. Nach 19 Minuten ging der FCR mit seiner ersten grossen Chance in Führung: Kamalanathan hatte den Ball an der Grundlinie und passte sehr überlegt zurück auf Krijan, der aus wenigen Metern einschob. Schon im letzten Spiel war es Rebsteins Nummer 77, die das 1:0 erzielte.

Rico Köppel verpasste da­raufhin per Kopf knapp das 2:0, auch Torjäger Baumgartner scheiterte. Sonst gab es nur wenige Szenen, der Wind machte beiden Mannschaften zu schaffen und führte vor allem nach der Pause dazu, dass die Bedingungen kaum mehr als regulär zu bezeichnen waren. Manch ein hoher Ball blieb in der Luft einfach stehen.

Appenzell kann nicht auf Rückstand reagieren

Rebsteins Plan, den spielstarken Gegner nicht in die Partie kommen zu lassen, funktionierte auch nach der Pause. Da spielte Appenzell gegen den Wind und bekundete vor allem bei seinen häufigen hohen Bällen viel Mühe mit der höheren Gewalt. Allerdings gelang es Rebstein auch nicht, den Sack zuzumachen. Erst in der 84. Minute traf Lleshi nach (eigentlich missglückter) Tomasic-Vorlage mit einem Lupfer zum 2:0.

Dabei blieb es. Rebstein besiegt nach Speicher auch Appenzell und ist jetzt auch nach Verlustpunkten Tabellenführer. Der Vorsprung auf den FC Besa beträgt zwei Punkte, der auf Rhein­eck und Rüthi je vier Punkte – wobei die beiden Rheintaler FCR noch je ein Spiel weniger ha­- ben. An der Spitze ist es offener denn je. (rez)

3. Liga, Gruppe 2

Rebstein – Appenzell 2:0 (1:0)

Birkenau – 250 Zuschauer – SR: Klauser.

Tore: 19. Krijan 1:0, 84. Lleshi 2:0.

Rebstein: Roth; Haltiner, Savanovic, Böhrer; Eugster, Tomasic, Dierauer, Kamalanathan; Krijan; Köppel, Baumgartner.

Appenzell: Elmiger; Breu, Ulmann, Moser, Inauen; Signer, Hörler, Shabani, Köppel; Eberle, Koch.

Gelbe Karten: 28. Köppel, 68. Krijan (beide Foul).