FUSSBALL: U9 spielte gegen Liverpool

Präsident Ernst Gruber begrüsste im «Rebstock» 131 Mitglieder zur HV der FC-Rebstein-Gönnervereinigung «GoGoGo».

Merken
Drucken
Teilen
«GoGoGo»-Präsident Ernst «Apollo» Gruber (links) bedankt sich bei Ingo Gschwend (Disco Möbel) mit einem FC-Rebstein-Wimpel für den Apéro vor der Hauptversammlung. (Bild: pd)

«GoGoGo»-Präsident Ernst «Apollo» Gruber (links) bedankt sich bei Ingo Gschwend (Disco Möbel) mit einem FC-Rebstein-Wimpel für den Apéro vor der Hauptversammlung. (Bild: pd)

Wie jedes Jahr wurde der Anlass mit einer Betriebsbesichtigung und einem Apéro eröffnet. Die Firma Disco Möbel AG lud alle Mitglieder an ihren Standort in Marbach ein. Rund 100 Gönner folgten dieser Einladung in den Familienbetrieb, der nächstes Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert.

Geschäftsinhaber Ingo Gschwend öffnete alle Türen und präsentierte einen Einblick in das Möbelhaus und Küchenstudio. Der Rundgang weckte bei vielen Frauen, aber auch bei den Männern Begehrlichkeiten für die Weihnachts-Wunschliste.

450 Gönner unterstützen den FC Rebstein

Nach dem kurzweiligen Apéro schafften es auch Präsident Ernst Gruber und sein Vorstand, eine ebenso kurzweilige und witzige Versammlung abzuhalten.

Gruber konnte über ein bewegendes Jahr berichten. Er machte noch einmal klar wie viel Manpower im Stammverein aufgebracht wird, damit der Spielbetrieb gewährleistet werden kann. Nicht zuletzt durch dieses gemeinsame familiäre Anpacken können die Kernaufgaben wie Juniorenförderung, Integration und soziale Aspekte im FC Rebstein erfüllt werden.

Dabei darf die finanzielle Unterstützung der Gönner nicht vergessen werden. So ermöglichte es «GoGoGo» der Juniorenabteilung unter anderem, an einem internationalen U9-Turnier in Salzburg teilzunehmen. Der FC Rebstein wurde dort in einem Atemzug mit dem grossen Liverpool FC genannt.

Für die erste Mannschaft wünscht sich die Gönnervereinigung längerfristig wieder Derbys in der 2. Liga – dies jedoch nicht um jeden Preis. Aber wer weiss, ein Gegner wie Liverpool wird die Junioren vielleicht beflügeln, um sie später für die höchste Regionalliga fit zu machen.

Auch Hansueli Steiner, der Präsident des FC Rebstein, bedankte sich bei den Gönnerinnen und Gönnern für ihre tatkräftige und grosse Unterstützung. Steiner betonte, wie stolz er sei, Präsident eines Vereins zu sein, der es schafft 451 Gönner zu mobilisieren.

Nach gut einer halben Stunde schloss die 21. Hauptversammlung der Gönnervereinigung mit dem FC-Lied. Mit dem fröhlichen Gesang konnte ein fliessender Übergang zum gemütlichen Teil gemacht werden. Zuerst wurden die Anwesenden mit einem Nachtessen verwöhnt, anschliessend spielte «HGQ» gekonnt auf. Nicht zum ersten Mal wussten die zehn Musiker die «GoGoGo»-Mitglieder mit ihren musikalischen Darbietungen und witzigen Auflockerungen bis spät in die Nacht zu begeistern.

So floss bei Gesang und angeregten Diskussionen über Fussball, Gott und die Welt manch ein Mineralwasser und Dorfgetränk. Die Stimmbänder gerieten jedenfalls nie in Gefahr, auszutrocknen. (pd)