FUSSBALL: Staad unterliegt den Wittenbacher Reserven

In ihrem ersten 4.-Liga-Auswärtsspiel verlieren die Seebuben mit 2:3 (1:3).

Drucken
Teilen

Das Staader Fanionteam unterlag in einem hitzigen Spiel mit acht gelben und einer gelb-roten Karte dem FC Wittenbach II.

Die Seebuben mussten auf zahlreiche Verletzte verzichten. So stellten drei A-Junioren und ein Ferienrückkehrer die Viererkette.

Nach 25 Minuten mit drei Toren im Rückstand

Dies ging 65 Minuten lang gut, aber nicht in den ersten 25. Denn zu diesem Zeitpunkt lagen die Staader bereits 0:3 im Rückstand. Trainer Adrian Rüst reagierte und nahm zwei Wechsel vor – allerdings im Mittelfeld: «Die jungen Abwehrspieler sollten ruhig ihre Erfahrungen in dieser robusten Liga sammeln.»

Auch kamen die Ausgewechselten später wieder zum Zug – Neuerungen des Verbandes aus den letzten Jahren, die einem Trainer durchaus entgegenkommen können.

Das Spielgeschehen änderte sich sofort. Staad bekam die Wittenbacher in den Griff und Künzle erzielte nach einem Schuss von Zivaljevic in der 39. Minute das 1:3. Kurz nach der Pause kamen die Seebuben zum Anschlusstreffer: Rüst köpfte nach einer Flanke von Popadic in der 47. Minute zum 2:3 ein.

Spielertrainer nach Wortgefecht ausgeschlossen

Die Seebuben kamen zu weiteren guten Möglichkeiten, doch das Spiel wurde auch zunehmend aggressiver. Schliesslich zückte der Schiedsrichter nach einer Diskussion zwischen Rüst und einem Wittenbacher Spieler für beide die gelbe Karte. Für Rüst war es allerdings bereits die zweite – der Spielertrainer musste auf der Bank Platz nehmen.

Die letzten 20 Minuten spielte Staad deshalb in Unterzahl. So wurde es schwierig, noch den Ausgleich zu erzielen. Und es gelang trotz einiger Chancen nicht mehr. (at)

4. Liga, Gruppe 5

Grüntal – SR: Graf.

Wittenbach II – Staad 3:2 (3:1)

Tore für Staad: 39. Künzle 1:3; 47. Rüst 2:3.

Staad: Wüst; Geisselhardt, Morgante, Dornbierer, Veliji; Popadic, Caluori, Zivaljevic, Künzle; Catic, Sulejmani. Eingewechselt: Rüst, Mazreku, Krasniqi.

Gelbe Karten: 25. Popadic, 41. Rüst, 57. Zivaljevic, 88. Geisselhardt; Wittenbach 4.

Gelb-Rot: 70. Rüst.