Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Staad gibt nach erneutem Sieg die rote Laterne ab

Die Seebuben gewinnen zu Hause gegen Nachbar Goldach trotz zweimaligem Rückstand 4:3 (1:1).
Michel Jonovic (r.) erzielte den 2:2-Ausgleich. (Bild: Günther Böhler)

Michel Jonovic (r.) erzielte den 2:2-Ausgleich. (Bild: Günther Böhler)

In den ersten 20 Minuten tauchten die Goldacher immer wieder gefährlich vor Staad-Keeper Wüst auf. Die ohnehin schon mit letztem Aufgebot angetretenen Gastgeber mussten nach acht Minuten zusätzlich auf den verletzten Roland Marku verzichten. Für den ersten gefährlichen Akzent sorgte Marvin Merz (23.), der nach einem Solo im Strafraum gebremst wurde, doch der Unparteiische liess weiterspielen. Wenig später gingen die Gäste in Führung: Pascal Keller traf, die Gäste hatten den Ball nicht weggebracht. Nur 50 Sekunden nach Wiederanpfiff wäre Jonovic fast der Ausgleich gelungen. Goldach-Goalie Tapfer fischte aber das Spielgerät aus der Ecke. Nichts zu halten gab es allerdings zehn Minuten später: Zivaljevic marschierte links auf und davon, servierte auf Merz und der Captain erzielte sehenswert den Ausgleich. Dieses 1:1 nahm der FC Staad mit Glück – Abdoski scheiterte noch an der Torumrandung – mit in die Pause.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit brachte Abdoski die Gäste jedoch via Stange erneut in ­Führung. Durch einen Freistoss von Jonovic , der im zweiten Versuch den Abpraller aus der Mauer verwertete, hiess es aber nach einer Stunde 2:2. In den folgenden zehn Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Zivaljevic (62.) brachte die Rüst-Truppe erstmals in Front, nur vier Minuten später glich Keller mit einem Distanzfreistoss aus und nach weiteren vier Zeigerumdrehungen war wieder der frei stehende Zivaljevic – Merz servierte ideal – mit dem 4:3 zu Stelle. Dem hatte Goldach nichts mehr entgegenzusetzen. In der souveränen Schlussphase waren die Staader dem fünften Treffer näher als die Gäste dem Ausgleich.

Staads Spielertrainer Cornel Rüst lobte vor allem den Kampfgeist seiner dezimierten Truppe, hob aber auch hervor: «Wir sind tief gestanden und haben viel mit langen Bällen agiert. Diese Taktik ist voll aufgegangen.» (gbö)

3. Liga, Gruppe 2

Staad – Goldach 4:3 (1:1)

Bützel – 110 Zuschauer – SR: Willem.

Tore: 30. Keller 0:1, 41. Merz 1:1, 49. Abdoski 1:2, 60. Jonovic 2:2, 62. Zivaljevic 3:2, 66. Keller 3:3, 70. Zivaljevic 4:3.

Staad: Wüst; C. Rüst, Marku (8. Dornbierer), Özdemir, Baralija; Merz, Veljiji, Sulejmani, Jonovic; A. Rüst, Zivaljevic.

Goldach: Tapfer; Mäder, Kostic, Renz, Källi; Jung, Gmünder, Keller, Manser; Abdoski, Riedo.

Gelbe Karten: Keine.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.