FUSSBALL: Schritt Richtung Ligaerhalt

Mit einem 2:0-Auswärtssieg beim FC Au-Berneck II konnte der FC Heiden drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen
Der FC Heiden (Mitte) – mit dem Rücken zur Wand – und Au-Berneck II zeigten ein gutes Spiel. (Bild: Ulrike Huber)

Der FC Heiden (Mitte) – mit dem Rücken zur Wand – und Au-Berneck II zeigten ein gutes Spiel. (Bild: Ulrike Huber)

Gerhard Huber

Vor einem Monat hat das Häädler Fussball-Urgestein Reto Boller das damals stark abstiegsgefährdete Fanion-Team wieder als Trainer übernommen. Seither konnten in drei Spielen sechs Punkte eingefahren werden. Was aber noch nicht zum sicheren Verbleib in der 4. Liga reichte, lagen doch vor dem Match auf der Degern die Reserven des FC Diepoldsau-Schmitter, des FC Teufen und des FC Staad gemeinsam mit Heiden mit 19 bzw. 18 Punkten am Tabellenende.

Von Anfang an das Tempo machen

«Wir müssen heute auf jeden Fall einen Punkt gegen Au-Berneck holen», konstatierte Coach Reto Boller vor dem Spiel, «von der Qualität der Spieler her sollte es reichen, aber es muss auch läuferisch stimmen. Wir versuchen von Anfang an, Tempo zu machen.» Was aber gerade am Anfang nicht gelang. Die Gastgeber von Au-Berneck II dominierten in der ersten Viertelstunde, ohne je gefährlich zu werden. Von da an gehörte das Spiel nur noch der Heiden-Elf, die immer wie­-der mit klugen Querpässen das Geschehen verlagerte, Räume schaffte und ihre schnellen Stürmer mit langen Bällen auf die Reise schickte. Alleine die Chancenverwertung war ein Desaster. Sogar ein Penalty wurde von Mittelstürmer Remo Gebert weit übers Tor in die Wolken geschossen. Dennoch hätte diese Partie von der Qualität des Gebotenen der 3. Liga alle Ehre gemacht.

Bester Angriff der Gastgeber brachte nichts

In der zweiten Hälfte blieben die Vorderländer überlegen. Zwangsläufig fiel endlich durch Gebert der Führungstreffer nach einem Eckball. Au-Berneck-Torhüter Matthias Eugster griff kräftig daneben und Gebert wurstelte den Ball mit Hüfte und Bauchpartie irgendwie ins Tor. Vom Anpfiff weg folgte der beste Angriff der Gastgeber, wobei Ylber Krasniqi mit einem Lattenknaller und Remo Weder bei der versuchten Verwertung des Abprallers per Kopf scheiterten. Die endgültige Entscheidung fiel mit dem 0:2 durch den besten Mann auf dem Platz, Michael Müller, der aus spitzem Winkel von links einen Kunstschuss ins rechte Kreuzeck setzte. Am kommenden Wochenende kommt es nun in Heiden zu einem direkten Endspiel gegen den Abstieg zwischen Diepolds­au-Schmitter II und Heiden.

4. Liga, Gruppe 4

Au-Berneck 05 II – Heiden 0:2 (0:0)

Degern – 60 Zuschauer – SR: Fabrizio Piccirillo.

Tore: 54. Gebert 0:1, 87. Müller 0:2.

Au-Berneck 05 II: Scheier; Omlin, Espanhol, Liberatore, Raffael Sieber; Kupa, David Sieber, Hutter, Egger; Weder, Ylber Krasniqi.Einwechslungen: Andreas Sieber, Dietsche, Blerim Krasniqi, Bilanovic.

Heiden: Eugster; Dakic, Krizevac, Esteves, Bischof; Oller, Köberl, Kehl, Knöpfler; Müller, Gebert. Einwechslungen: Kunz, Fessler, Bischoff, Köberl.

Gelbe Karten: 19. Hutter, 51. Liberatore, 71. Bischoff (alle Foul), 78. Dietsche (Reklamieren).

Rote Karte: 90.+2 Egger.