Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Rüthi besiegt den Aufsteiger knapp und glanzlos

Beim 2:1-Heimsieg gegen den FC Speicher hatte der FC Rüthi mehr Mühe, als ihm lieb war.

Rüthi-Trainer Ante Thomas fasste das Spielgeschehen treffend zusammen: «Zufrieden können wir nur mit dem Ergebnis sein, sonst nicht. Wir waren spielerisch verkrampft und einfach nicht gut. Und wir haben aus den Chancen zu wenige Tore gemacht.»

Tatsächlich waren die Teams kämpferisch und spielerisch ebenbürtig und boten den Zuschauern mit limitierten spielerischen Mitteln einen Drittligamatch auf durchschnittlichem Niveau.

Rüthi anfangs nur mit Weitschüssen gefährlich

Wie schon vor einer Woche in Rheineck waren die Kicker aus Speicher ein schwer zu spielender Gegner. Immer aktiv, defensiv einen vielbeinigen Abwehrblock bildend und ständig den Spielaufbau der Rüthner im Mittelfeld störend, konnten sie zwingende Chancen weitgehend verhindern.

So war es kein Wunder, dass Rüthi anfangs nur mit Weitschüssen gefährlich war, für die meist Marc Schneider verantwortlich war. Und es war auch kein Wunder, dass Speicher Mitte des ersten Spielabschnitts durch Fabian Mazenauer in Führung ging, der das Spielgerät nach Zuspiel von Sturmpartner Brunner passgenau in die linke Torecke legte.

Perfekter Schlenzer aus dem Fussgelenk

Die Rüthner Antwort gab in der 32. Minute Livio Sanseverino. Jérôme Lüchinger setzte sich durch, spielte einen kurzen Pass in den Lauf des Mittelstürmers, der den Ball gegen einen Ausserrhoder Verteidiger behauptete. Kurz vor der Strafraumgrenze beförderte er ihn dann mit einen technisch perfekten Schlenzer aus dem Fussgelenk zum 1:1 ins Tor.

Nach dem Wiederbeginn waren die gleichen Protagonisten für das letzte Tor des Tages zuständig. Wieder setzte Lüchinger Sanseverino in Szene, er hebelte mit einem gefühlvollen Lupfer in den Lauf des Rüthner Goalgetters die ganze Abwehr des FC Speicher aus. Sanseverino liess sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum 2:1.

In Folge sah man unbändig kämpfende Gäste, die auch zu Chancen kamen. So in der siebzigsten Minute, als Rüthi-Goalie Sören Keller einen Fernschuss von Shala über den Querbalken lenkte. Sonst gab es der letzten halben Stunde kaum mehr ­zusammenhängende Aktionen. Fehlpässe, Fouls und Klein-Klein beherrschten die Szenerie – Rüthi kann wirklich nur mit dem Resultat wirklich zufrieden sein. (gh)

3. Liga, Gruppe 2

FC Rüthi – FC Speicher 2:1 (1:1)

Rheinblick – 90 Zuschauer – Sr.: Hasler.

Tore: 25. Mazenauer 0:1, 32. Sanseverino 1:1, 52. Sanseverino 2:1.

Rüthi: Keller; R. Sonderegger, Saiti, Tomas, Hamburger; Allgäuer, Lüchinger, Sala, Kamberi; Schneider, Sanseverino. Eingewechselt: Sönmez, M. Sonderegger, Zäch, Städler, Heeb, Bojaxhi.

Speicher: Graf; Schrag, Huber, Crottogini, Bär; K. Kunz, Bänziger, Schmid, R. Kunz; F. Mazenauer, Brunner. Eingewechselt: Würzer, L. Kunz, Aouami, Shala, M. Mazenauer.

Gelbe Karten: 51. Tomas, 53. Huber, 54. Schneider, 58. Bänziger, 77. R. Sonderegger, 92. Städler (alle Foul).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.