FUSSBALL: Rhyinsler setzen ihren Lauf fort

Absteiger Staad wehrt sich gegen Aufsteiger Diepoldsau nach Kräften, verliert aber trotzdem 1:3.

Drucken
Teilen
Oldie Cornel Rüst (32) gegen Youngster Noah Thönig (16), der alle drei Treffer vorbereitete. (Bild: Günther Böhler)

Oldie Cornel Rüst (32) gegen Youngster Noah Thönig (16), der alle drei Treffer vorbereitete. (Bild: Günther Böhler)

Das letzte Heimspiel des FC Staad in der 3. Liga war zugleich wohl das für längere Zeit letzte Duell gegen Diepoldsau – ausser die Seebuben steigen in der nächsten Saison gleich wieder auf und die Rhyinsler wieder ab.

Ibrahimi verwertet Idealvorlage

Der FCD zeigte gleich von Beginn weg, dass man die vollen Punkte mit nach Hause nehmen will. Möglichkeiten von Isuf Ibrahimi (8.), er traf den Posten, Carmelo Bellante (19.) und Yves Kuster (22.) blieben jedoch ungenutzt. In Minute 25 war es aber so weit. Ibrahimi verwertete einen idealen Thönig-Querpass zum 1:0. Und nur fünf Minuten später verhinderte Staad-Keeper Cedric Tscherne den möglichen Ibrahimi-Doppelschlag. Auf der Gegenseite sorgte der eingewechselte Boris Zivaljevic (32.) für das erste Gefahrenmoment der Hausherren. Kurz darauf hätte es eigentlich 2:0 heissen müssen, doch der alleinstehende Dario Blum (35.) scheiterte an Tscherne. Kurz darauf auch Noah Thönig – somit waren die Staader mit dem 0:1 zur Pause gut bedient.

Auch nach der Pause versäumte es die Hutter-Truppe zunächst, nachzulegen. Erst in der 62. Minute– zuvor hatte Fabian Krämer (59.) nach einem Abwehrfehler sogar die Chance auf den Ausgleich – hiess es 2:0. Wieder war der Vorbereiter Thönig, der auf den einschussbereiten Cyrill Dietsche servierte. Und zwölf Minute später jubelte auch der eingewechselte Dursun Ka­ratay.

Youngster Thönig mit drei Assists

Nach einer Flanke von Youngster Thönig (16 Jahre alt) musste der Playing-Co-Trainer nur noch einnicken. Die Kosmetik des Ergebnisses auf 1:3 vollzog Zivaljevic kurz vor Schluss per Elfmeter, den der Unparteiische erstaunlicherweise für ein zu hohes Bein verhängte. «Wir haben so gut es geht versucht, dagegenzuhalten. Das Ergebnis passt so», liess sich Staads Spielertrainer Cornel Rüst entlocken. «Wir konnten schon einiges im Hinblick auf 2017/18 ausprobieren. Die Spieler, die sonst kaum zum Einsatz kommen, haben ihre Sache gut gemacht», erklärte der Übungsleiter der Rhyinsler, Engelbert Hutter, der nun mit seinem Team bereits seit neun Partien unbesiegt ist. (gbö)

3. Liga, Gruppe 2

Staad – Diepoldsau-Schmitter 1:3 (0:1)

Bützel – 90 Zuschauer – SR: Urs Hasler.

Tore: 25. Ibrahimi 0:1, 62. Dietsche 0:2, 74. Karatay 0:3, 89. Zivaljevic 1:3 (Penalty).

Staad: Tscherne; Hirt, C. Rüst, Özdemir, Baralija; Krämer, Veljiji, Meister, Merz; D. Sulejmani, A. Sulejmani. Eingewechselt: Zivaljevic, Dornbierer, Scheier, Jonovic.

Diepoldsau-Schmitter: Karabulut; Blum, Besserer, Fisch, Durot; Bellante, Dietsche, Kuster, Thönig; Jevtic, Ibrahimi. Eingewechselt: S. Di Lorenzo, Karatay, Bucheli, Per­sicke, G. Di Lorenzo.

Gelbe Karten: 19. Hirt (Foul), 88. Dietsche (Foul).