FUSSBALL: Mit Leidenschaft und Spirit in die Saison

Auf ein sportlich und wirtschaftlich recht erfolgreiches Jahr konnte der FC Widnau bei seiner jüngst stattgefundenen Jahreshauptversammlung zurückblicken.

Drucken
Teilen
Der langjährige Vizepräsident Yanik Sigrist (l.) wurde von Präsident Kuno Jocham zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: Ulrike Huber)

Der langjährige Vizepräsident Yanik Sigrist (l.) wurde von Präsident Kuno Jocham zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: Ulrike Huber)

Das erste Jahr mit Präsident Kuno Jocham brachte viele Neuerungen, die durchwegs positiv zu Buche schlugen.

Ob es das «Stickeralbum» war, das gemeinsam erarbeitete Sponsoringkonzept, das «Alpenrock-Fest» oder die «Rhyntaler» Meisterschaft für die Junioren, mit der Mithilfe vieler aktiver Mitglieder wurden alle Aktionen zu einem Erfolg für den Mittelrheintaler Verein.

Respekt vor allen, die im Hintergrund arbeiten

Präsident Jocham betonte daher auch: «Wir brauchen Leidenschaft und Spirit. Es braucht viele Leute, damit ein solcher Karren wie der FC Widnau nicht stottert, sondern fährt. Respekt vor allen, die im Hintergrund arbeiten. Respekt, den man auch vorleben muss. Respekt auch vor den über 50 Teilnehmern aus allen unseren Abteilungen, die am Zukunfts-Workshop mitgemacht haben.»

Alle Verantwortlichen vom Fanionteam bis zu den Senioren gaben einen kurzen Abriss über die vergangene Saison. Erfreulich, dass die erste Mannschaft mit Rang drei in der 2. Liga regional das Saisonziel Rang fünf übertreffen konnte. Sehr erfreulich die Jugendarbeit mit stolzen 18 Teams und 30 Trainern. Weniger erfreulich war der Abstieg vom «Zwoa» des FC Widnau in die 4. Liga. Weniger erfreulich ist auch die Entwicklung bei den Damen, bei denen die zweite Mannschaft sogar aufgelöst werden musste. Nach langjähriger Arbeit für den FC Widnau hat sich Yanik Sigrist als Vizepräsident zurückgezogen.

Neuer Sponsor und Neuausstattung aller Teams

Seine grossen Leistungen um den Verein wurden mit der Ernennung zum Ehrenmitglied gewürdigt. Und noch eine Neuigkeit hatte Präsident Kuno Jocham zu verkünden: Mit Beat Sport in Widnau wurde ein neuer zusätzlicher Sponsor gefunden, bei dem alle Teams neu ausgestattet werden. Mit einheitlichen Tenues von den Kleinsten bis zu den Ältesten. Das Heimdress in den traditionellen Vereinsfarben Blau-Weiss, das Auswärtsdress in Gelb- Schwarz.

Nach der Vorstellung der neu zum Fanionteam gestossenen Spieler musste Sportchef Markus Hutter auch bekanntgeben, dass neben den schon bekannten Abgängen Murat Demirtas, Kevin Zehrer und Florian Haltiner auch Arton Thaqi den FC Widnau verlassen hat und zum Nachbarn nach Diepoldsau gewechselt ist. Bei der Abgabe von Prognosen und Zielvorstellungen für die kommende Saison haben sich die Verantwortlichen an der HV noch geziert. (gh)