Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Heiden gewinnt Abstiegsfinal und bleibt in der 4. Liga

Die Vorderländer besiegten Diepoldsau II klar 3:0 (2:0). Damit steigen die Rheininsler Reserven ab.

Weil nur eine der beiden Mannschaften in der 4. Liga bleiben konnte, bot sich den vielen Zuschauern eine unterhaltsame Partie, in der die Vorderländer einen verdienten Sieg feierten.

Beide Teams unpräzis und verschwenderisch

Der Gerbe-Elf genügte ein Unentschieden zum Ligaerhalt. Die Marschrichtung beider Mannschaften lautete dennoch: Voll auf Sieg. Die Gäste, weil sie mussten, die Gastgeber, weil sie sich nach einer turbulenten Saison nicht auf eine Zitterpartie einlassen wollten.

Die Vorderländer erwischten einen Traumstart und gingen bereits in der sechsten Minute durch Gebert in Führung. In der Folge kam es auf beiden Seiten zu Torabschlüssen, die aber jegliche Präzision vermissen liessen. Gefährlich wurde es erst wieder kurz vor der Pause.

In der 37. Minute vollendete Antreiber Krizevac einen herrlich vorgetragenen Angriff zum 2:0. Die Rheininsler benötigen nun einen raschen Anschlusstref- fer, der fünf Minuten später beinahe fiel. Den Abschluss von Keser konnte Verteidiger Wohnlich aber im letzten Moment blocken. Danach zeigten sich die Hausherren halbzeitübergreifend wieder von ihrer verschwenderischen Seite: Köberl (43.), Bischoff (67., 80.), Krizevac (81.) und Knöpfler (83.) scheiterten reihenweise an FCD-Schlussmann Zellweger, der Torumrandung oder am eigenen Unvermögen.

Beim FC Heiden stand ein Feldspieler im Tor

So ungemütlich die Lage der Gäste wurde, so bemerkenswert war ihr Auftritt. Auch wenn die Abschlüsse Heiden-Notnagel Bischoff – der Mittelfeldspieler hütete wegen diverser Absenzen das Tor – selten in Bedrängnis brachten, steckten sie nie auf und motivierten sich gegenseitig bis zum Schluss. Der Schlusspunkt gehörte aber Krizevac, der Zellweger nach 86 Minuten aus spitzem Winkel zum 3:0 bezwang.

Für Heiden geht eine turbulente Saison versöhnlich zu Ende. Es scheint, als brachte der Trainerwechsel den nötigen Impuls. Mit zwölf Punkten aus sechs Spielen gelang dem Team ums Trainerkollektiv Boller/Gebert/Eugster/Verona der nötige Schlussspurt. (lua)

4. Liga, Gruppe 4

Heiden – Diepoldsau II 3:0 (2:0)

Gerbe – 200 Zuschauer – SR: Ringeisen.

Tore: 6. Gebert 1:0, 37. Krizevac 2:0; 86. Krizevac 3:0.

Heiden: J. Bischoff; Kunz, Boller, Wohnlich; L. Köberl, Kehl; Krizevac, Müller, Knöpfler; Fehr, Gebert. Ersatz: Eyiden, Fessler, N. Bischoff, A. Müller, Paternoster, Dakic, P. Köberl.

Diepoldsau II: Zellweger; Hoststettler, Inauen, Kuster, Furrer; Meyer, Weder; Persicke, M. Hutter, Aeberhard; Frei. Ersatz: P. Hutter, Spirig, Vlaj, Keser, Riklin.

Gelbe Karten: 30. Wohnlich; 89. Eyiden (beide Foul).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.