Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Fortuna hat die Rheinsinsel (vorläufig) verlassen

Drei Tage nach dem Out im Cup-Halbfinal kommt Diepoldsau gegen Goldach nur zu einem 1:1.
Gerhard Huber

Langsam scheint die bis vor Kurzem so rund laufende Tormaschine in Diepoldsau ins Stottern zu kommen. Nach dem harzigen 1:1-Unentschieden gegen Abstiegskandidat Rheineck und dem 0:4 gegen Wängi – wo der Ball ohne Anerkennung des Schiedsrichters einmal im Tor landete – wurde zu Hause gegen Goldach auch nur ein Treffer erzielt. Die Gründe? Viele kleinere Ausfälle und Blessuren und einige Gelbsperren.

Trainer Engelbert Hutter verordnete seinem durch die Langzeitverletzung der Nummer 1 ­Florin Wetter zum Stammgoalie aufgerückten Reto Besserer eine Ruhepause und stellte den reaktivierten Stefan Eggenberger ins Tor. Eggenberger spielte fehlerfrei und war ein starker Rückhalt seines Teams.

Karatay offensichtlich müde nach dem Cupmatch

Die erste Halbzeit gegen die vom ehemaligen Diepoldsauer Trainer Roman Hafner gecoachten Goldacher bot wenig Berichtenswertes. Beide Teams spielten auf demselben tiefen Niveau. Von beiden Seiten wurde planloses Gekicke geboten. Die in die ungefähre Richtung der Tore abgegebenen Schüsse liessen sich an den Fingern einer Hand abzählen. Vor allem Diepoldsaus Topskorer Dursun Karatay war in diesen 45 Minuten ein Schatten seiner selbst und trabte sichtlich müde vom Cupspiel von vor drei Tagen seinen Gegenspielern hinterher.

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Engelbert Hutter die leicht angeschlagenen Yves Kuster und Dario Blum ins Spiel. Sofort kam mehr spielerische Linie ins Spiel der Rheininsler, die von da an die leicht bessere Mannschaft waren. Resultat? Innenverteidiger Fabian Besserer spielte einen Befreiungsschlag über 60 Meter hoch an die gegnerische Strafraumgrenze. Für einmal verschätzte sich der hochgewachsene Goldacher Abwehrchef Slobodan Kostic und untersprang den Ball. Der hinter ihm lauernde Karatay war plötzlich hellwach und erkannte seine Chance. Mit einer sehenswerten Direktabnahme versenkte er den Ball unhaltbar im Goldacher Gehäuse.

Mehr spielerische Qualität nach der Pause

Lange Zeit schien es, als könne das Hutter-Team den Ein-Tore-Vorsprung sicher über die Zeit bringen. Bis sich zwei der einheimischen Verteidiger in einer an sich harmlosen Situation gegenseitig behinderten. Der Abpraller kam zu dem überraschten und hinter den Verteidigern stehenden Robin Jung, der keine Probleme hatte, für den FC Goldach den kaum erwarteten Ausgleich zu erzielen.

Zwei unglückliche Punkteverluste für den FC Diepoldsau-Schmitter, der langsam den Anschluss an Tabellenführer Besa verliert – der Rückstand beträgt inzwischen fünf Punkte. Fortuna scheint die Rheinauen zumindest vorübergehend verlassen zu haben.

Gerhard Huber

3. Liga, Gruppe 2

Diepoldsau-Schmitter – Goldach 1:1 (0:0)

Rheinauen – 120 Zuschauer – SR: Trzewik.

Tore: 61. Karatay 1:0, 85. Jung 1:1.

Diepoldsau: Eggenberger; Durot, Fisch, Besserer, Di Lorenzo; Bucheli, Thönig, Dietsche, Persicke; Bellante, Karatay. Eingewechselt: Genctürk, Kuster, Blum, Ibrahimi, Colic.

Goldach: Tapfer; Keller, Kostic, Mäder; Abdoski, Riedo, Manser, Zellweger; Riedo, Hüttenmoser, Jung. Eingewechselt: Källi, Hanselmann, Mazreku, Meister.

Gelbe Karten: 38. Persicke; 51. Riedo, 71. Dietsche, 76. Thönig (alle Foul), 79. Karatay (Reklamieren).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.