Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: FC Appenzell fordert die Rheintaler

Mit Hallenturnieren der Aktiven und der U14 schliesst der FC Widnau seine Indoor-Serie ab. Am 2./3.-Liga-Turnier startet der FC Montlingen als Titelverteidiger.
Letztes Jahr siegte der FC Montlingen am 2.-/ 3.-Ligaturnier. (Bild: pd)

Letztes Jahr siegte der FC Montlingen am 2.-/ 3.-Ligaturnier. (Bild: pd)

Morgen Samstag, 27. Januar, kicken die Aktiven in der Aegetenhalle: Von 9 bis 13 Uhr die 4./5.-Liga-Mannschaften und danach bis 20 Uhr die 2./3.-Liga-Teams am jährlichen Raiffeisen-Cup. Am Sonntag von 9 bis 15 Uhr spielen unter anderen die Grasshoppers, der FC St. Gallen und Widnau am U14-Einladungsturnier.

An den Januar-Wochenenden führt der FC Widnau seine Hallenturniere durch. Am letzten Samstag des Monats findet schon zum 23.Mal das Hallenturnier der Rheintaler Fanionteams statt. Neun Rheintaler Teams und der FC Appenzell bilden das Teilnehmerfeld, Gastgeber Widnau ist mit seinem 2.-Liga-Team und einer U20 vertreten.

Widnau mit zwei Teams am eigenen Turnier

Vorjahressieger am wichtigsten Rheintaler Hallenturnier ist der FC Montlingen. Der auf dem Feld abstiegsgefährdete Zweitligist vom Kolbenstein trifft in seiner Gruppe auf die Ligakonkurrenten St. Margrethen und Au-Berneck, 3.-Liga-Leader Rheineck und das Widnauer U20-Team. In der Gruppe A begegnen sich mit Widnau und Altstätten die zwei führenden Mannschaften der 2.Liga, Gruppe 1. Das Liga-Schlusslicht Diepoldsau-Schmitter, Drittligist Rebstein und dessen Ligakonkurrent Appenzell vervollständigen dieses Tableau. Ein Match dauert zwölf Minuten, das Eröffnungsspiel bestreiten um 13.30 Uhr der FC Appenzell und der FC Widnau. Natürlicher Favorit ist Widnau, das Heimvorteil hat und in der Meisterschaft das bestklassierte Team ist. Allerdings haben die meisten Vereine die Vorbereitung erst wieder aufgenommen, die Meisterschaft beginnt am 31. März. Also sind die Mannschaften, bei denen es im Winter doch einige Wechsel gab, noch kaum eingespielt. Ausserdem fehlen am Hallenturnier oft arrivierte Spieler, was eine Prognose zusätzlich erschwert.

Ein Modus, der viele Niederlagen erlaubt

Klar ist, dass sich auch die Favoriten in der Vorrunde Patzer erlauben dürfen, weil nur ein Team pro Gruppe vor den K.o.-Spielen ausscheidet. Die Viertelfinals beginnen um 18 Uhr, der Final ist auf 19.30 Uhr programmiert. Vor den Fanionteams kicken die 4./5.-Liga-Teams in der Aegeten. Widnau II und III, Au-Berneck II und III, St. Margethen II, Montlingen II, Rebstein II, Diepoldsau II und Haag bilden beim «kleinen Turnier» das Teilnehmerfeld. Prominenter sind die Namen am U14-Turnier vom Sonntag, in dem St. Gallen und Widnau in der Gruppe A sowie GC, Wil, Austria Lustenau und Rheintal-Bodensee in der Gruppe B um den Turniersieg spielen. (ys)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.