FUSSBALL: Der erste Punkt ist gemessen am Aufwand zu wenig

Diepoldsau holt beim 1:1 gegen Vaduz seinen ersten Punkt – es hätten aber auch drei sein können.

Drucken
Teilen

Wer den FC Diepoldsau gegen das Zweitplatzierte Vaduz II spielen sah, konnte kaum glauben, dass hier das immer noch punktelose Tabellenschlusslicht am Werk war. Die Hutter-Schützlinge lieferten den Gästen einen äusserst intensiven, kräfteraubenden und schnellen Match, der über weite Strecken auf sehr gutem Niveau ausgetragen wurde. Die Diepoldsauer spielten nicht nur auf Augenhöhe, in den meisten Abschnitten waren sie besser.

Doch die Akteure zeigten sich als Künstler – im Vergeben von Chancen. Es war schon eine aussergewöhnliche Darbietung, eine Lehrstunde darin, wie man beste Tormöglichkeiten herausarbeitet und sie dann vergibt. Ob Thönig, Karatay, Kuster oder Blum: Die in der letzten Saison so torsicheren Diepoldsauer vergaben mindestens zehn Chancen, während die Vaduzer Stürmer etwa fünf Mal nicht trafen. So ging es trotz offensiven Spiels torlos in die Pause.

Zwei Tore innerhalb von sechs Minuten

Nach der Pause häuften sich die Ballverluste im Mittelfeld und die Teams zollten dem hohen Tempo Tribut. Als die Partie vollends zu verflachen drohte, fiel das erste Tor. Vaduz’ Verteidiger Luka Sabljo hatte genug Platz, um einen Eckball volley zu übernehmen und das 0:1 zu schiessen. Doch Vaduz’ Freude währte nicht lange. Nach 70 Minuten stürmte Diepoldsaus Ahmet Cetinkaya vom Mittelkreis mit dem Ball am Fuss unwiderstehlich nach vorne, überspielte mehrere Vaduzer, wurde von diesen etwas nach rechts abgedrängt. Trotzdem hatte er noch die Übersicht, einen genau getimten Ball über den Tormann hinweg auf den Kopf des in der langen Torecke lauernden Dursun Karatay zu spielen, der problemlos das 1:1 erzielte.

Das war’s dann auch. Nach den Auswechslungen der Offensivkräfte Thönig und Karatay war bei den Diepoldsauern niemand mehr auf dem Platz, der Torgefahr ausstrahlte. Trotzdem wurde der erste Punkt für die Meisterschaft ergattert. Angesichts der grossen Mühe und Arbeit, des guten Auftretens und der starken Leistung ist dieser eine Punkt für den FC Diepoldsau ein zu schwacher Lohn. (gh)

2. Liga, Gruppe 1

FC Diepoldsau – FC Vaduz II 1:1 (0:0)

Rheinauen – 130 Zuschauer – Sr.: Kilic.

Tore: 65. Sabljo 0:1, 71. Karatay 1:1.

Diepoldsau: Eggenberger; Durot, Zellweger, Besserer, Di Lorenzo; Thönig (68. Bucheli), Cetinkaya (84. Colic), Dietsche, Blum; Kuster, Karatay (76. Jevtic).

Vaduz II: J. Ospelt; Girolando, Sabljo, Marxer, Mikus; Gartmann, P. Ospelt, Allen; Chevalley (87. Bajrami), Tiganj (65. Eidenbenz), Mamuti.

Gelbe Karten: 56. Giorlando, 88. Mikus, 90. Eidenbenz (alle Foul).